GRÜNSIX
Montag, der 22. November 2010

Radiophilosophie #079 – LEIDENSPAUSE.

Wir leiden da.
Wir leiden dort.
Wir leiden am Klimawandel.
Wir leiden am Finanzhandel.
Wir leiden am Schweinsein.
Wir leiden am Keinssein.
Wir leiden an der Oberflächlichkeit.
Wir leiden allein, wir leiden zu zweit.
Wir leiden.
Wir leiden am Sekundären.
Und verzweifeln am Primären.
Es ist schon ein Kreuz mit dem Leben.
Lasst uns eine Leidenspause machen.
Und mit den Gekreuzigten aus dem
„Leben des Brian“ gemeinsam singen:
Always look on the bright side of life…

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Freitag, der 5. November 2010

Radiophilosophie #078 – HIRNORDNER.

Lieber GRUENSIX,
schreibt ein Leser.
Die Radiophilosophie ist ja durchaus anregend.
Aber, wie soll ich das alles einordnen?
Mir fehlt das Koordinatensystem.
Ist das jetzt links?
Oder rechts?
Konservativ?
Oder liberal?
Elitär?
Oder egalitär?
Mit Verlaub.
Wir sind am Gegenteil von
Koordinatensystemen interessiert.
Wir haben mit dieser
rechteckigen Welt nichts am Hut.
Den vielen ordentlichen Kästchen.
Wie sagt Francis Picabia,
der französische Maler, so schön?
Der Kopf ist rund,
damit das Denken die Richtung wechseln kann.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Mittwoch, der 27. Oktober 2010

Radiophilosophie #077 – C-KLASSE.

Es gibt einen neuen Marx.
Den Kardinal Reinhard Marx.
Auch er ist im Klassenkampf engagiert.
Er kämpft für die C-Klasse.
Er findet, das C hat den allerhöchsten Sinn.
Es begründet nicht nur die Werte
der deutschen C-Parteien.
Er sieht die Wurzeln der Zivilisation
im Christentum und dessen Vorstellung
von der Gottähnlichkeit der Menschen.
Er sieht keinerlei positive Faszination
einer postchristlichen Gesellschaft.
Und übersieht dabei geflissentlich
die Menschenrechte.
Die haben einen einmaligen Vorteil.
Gegenüber den Ethiken, die aus den drei
monotheistischen Religionen kommen.
Während die mit ihrem jeweiligen
Wahrheitsanspruch das Trennende begründen,
sind die Menschenrechte universal.
Und dadurch vereinigend.
Vorsicht, kleiner Marx.
Es ist schon ein größerer Marx an der
Übergröße seiner Ideologie gescheitert.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Montag, der 25. Oktober 2010

Sondersendung: Radiophilosophie #076 – LETZTEMAHLZEIT.

Gestern lief im Ersten Super Size Me.
In dem Film ruiniert einer mit dem Essen bei
McDonalds seine Gesundheit.
Innerhalb eines Monats.
Im Selbstversuch.
Der Film hat einen ernsten Hintergrund.
In Amerika sterben mehr Menschen
durchs Essen, als durch die Zigarette.
Na ja, vielleicht haben ja die Warnhinweise geholfen.
Oder das Jugendverbot beim Alkohol.
Oder das Totalverbot bei den illegalen Drogen.
Tatsache ist:
Essen ist das letzte frei verkäufliche Suchtmittel.
Los, zu McDonalds.
So lange das noch so ist.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Dienstag, der 21. September 2010

Radiophilosophie #075 – STAATSFEINDE.

Jeder von uns hat 20 000 Euro Schulden
als Staatsbürger.
Und 60 000 Euro Geldvermögen
als Privatperson.
Wir könnten also die Staatsschulden locker tilgen.
Aber wollen wir das?
Jacques Rousseau sah den Staat als Institution,
die uns edle Wilde böse macht.
Thomas Hobbes als Supernanny,
die uns böse Wilde edel macht.
Beiden gemeinsam.
Der Staat als unser Feind.
Die Chance, dass wir ihn auslösen, ist also gering.
Und unsere berühmten Kinder und Kindeskinder?
Sie werden uns dankbar sein, wenn wir den
Staat pleite gehen lassen.
Diesen Scheiß-Staat.
Mit seinen Scheiß-Schulden.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Montag, der 7. Juni 2010

Radiophilosophie #074 – ALLESNUROPER

Draussen steht.
Dem Wahren Schoenen Guten
Drinnen läuft.
Lüge Verrat Intrige
Ist die Frankfurter Oper schizo?
Sind wir doch alle.
Was Spinoza amor intellectualis dei nennt,
hätten wir gern.
Was er als amor intellectualis diaboli bezeichnet,
haben wir.
Auf gut deutsch:
Wir würden gern denken wie Gott,
es langt aber nur zum Teufel.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Montag, der 31. Mai 2010

Sondersendung: Radiophilosophie #073 – WELTNICHTTAG.

Der Mensch schafft sich keine Probleme,
die er nicht auch lösen kann, sagt Marx.
Und Friedrich Hölderlin meint, wo Gefahr ist,
wächst auch das Rettende.
Die Rettung für die Raucher findet
am heutigen Tag jedes Jahr statt.
Am Weltnichtrauchertag.
Wir freuen uns jetzt auf:
Den Überbevölkerungsverhinderungstag.
Den Religiösenfanatikerbleibaustag.
Den Insteuernundabgabenerstickenverhinderungstag.
Und hoffen dabei stark,
dass Marx und Hölderlin recht hatten.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Mittwoch, der 19. Mai 2010

Radiophilosophie #072 – LEGALISTISCHESLUMPENTUM.

100 Investmentbanker klagen
in London und New York.
Gegen die Commerzbank.
Sie wollen ihre Boni.
Die Commerzbank verweigert.
Begründung:
Milliardenverluste durch die
Investmentbanker.
Die Investmentbanker werden
Recht bekommen.
Pacta sunt servanda.
Was für ein Recht ist das?
Wo bleibt da die Gerechtigkeit?
Das Auge des Gesetzes sitzt im
Gesicht der herrschenden Klasse.
Sagt Ernst Bloch.
Und schrieb sein Hauptwerk dagegen:
Das Prinzip Hoffnung.

KJG/SIX

Zurück Weiter

GRÜNSIX
Montag, der 17. Mai 2010

Radiophilosophie #071 – BEWERTUNGSJUNKIE.

Er bloggt.
Er twittert.
Er zittert.
Vor Aufregung morgens um Vier.
Da! 5 Sterne.
Da! 1 Kommentar.
Die Daumen hoch
und der Link back
sind sein Zweck.
Der fremde Click
sein Glück.
Dafür arbeitet er wie ein Tier
bis morgens um Vier.

KJG/SIX

Weiter Zurück

GRÜNSIX
Mittwoch, der 17. März 2010

Sondersendung: Radiophilosophie #070 – WELTRETTERTAG.

In diesen Tagen begehen wir den Weltverbrauchertag.
Was bitte bedeutet Weltverbrauchertag?
Ein Einwanderungsland beispielsweise heißt so,
weil ein Land in ein anderes Land einwandert.
Würden Einwanderer in ein Land einwandern,
würde es Einwandererland heißen.
Das ist also klar.
Was also bedeutet Weltverbrauchertag genau?
Ist das der Tag, an dem an die Verbraucher
auf der ganzen Welt erinnert wird?
Oder ist der Weltverbrauchertag der Tag,
an dem an diejenigen erinnert wird,
welche die Welt verbrauchen?
Also an die Weltverbraucher.
Das macht Sinn.
Das trifft das Wesen des Kapitalismus.
Wenn keiner mehr verbrauchen würde,
ginge er unter.
Weltverbrauchertag ist Weltrettertag.

KJG/SIX

Weiter Zurück