Chris Wood
Sonntag, der 25. Dezember 2011

Ist freie Marktwirtschaft gut für die Menschheit?

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.

1 Kommentar zu “Ist freie Marktwirtschaft gut für die Menschheit?”

  1. rd (Sonntag, der 25. Dezember 2011)

    Lieber Chris,

    Du solltest langsam wissen, dass mein Begriff von Freiheit nichts mit der Freizügigkeit fürs Geschäfte Machen oder Autofahren zu tun hat.

    Insofern ist schon das Attribut falsch. Man müsste vom sogenannten „freien Welthandel“ sprechen oder besser vom freizügigen Welthandel.

    Es ist kein Widerspruch, wenn man Freiheit als großes Gut schätzt und trotzdem sinnvolle Einschränkungen beim Welt-Handel wie auch sonst in der Wirtschaft zum Schutz von Menschen und Gesellschaften fordert. Die „Freiheit“, Gewerbe und Handel betreiben zu dürfen, ist ein Recht. Dieses Recht verpflichtet – wie dies Rechte immer tun.

    Und es gibt ja viele sinnvolle Einschränkungen. Du bist doch auch für Steuern auf Tabakprodukte, Regulationen beim Handel mit Rauschgift. Die Energiesteuer ist sinnvoll und vieles mehr. Warum sollte man nicht Wettbewerbsverzerrungen, die durch z.B. vorsätzlichen und gnadenlosen Verbrauch von Umwelt ergaunert, durch Zölle oder Steuern wieder korrigiert und damit entschärft werden?

    Ist es moralisch, wenn wir davon profitieren, dass Menschen in Europa ein Einkommen von weniger als 500 € haben und in China die Gehälter im Produktionsbereich vernachlässigt werden können? Und wir uns deshalb zum Beispiel Textilien im Überfluss leisten, weil es halt nichts kostet.

    Wird aber nicht gemacht, weil fragwürdige Apostel nach „Freiem Welthandel“ blöken. Und noch fragwürdigere Organisationen wie nicht zuletzt die Templeton Foundation das quasi-wissenschaftlich widerlegen wollen.

    Wie bist Du bloß auf die gekommen?

    Ich kann Dir gerne noch ein paar Links auf ähnliche schlimme Institutionen geben. Mache ich aber nicht öffentlich, weil ich für so etwas nicht werben will.

Kommentar verfassen

*