Edwin Ederle
Freitag, der 16. April 2010

Asche stoppt den Flugverkehr

Wer hätte gedacht, dass ein „kleiner“ Vulkan so einfach unseren Flugverkehr stoppt?

Eigentlich bin ich nächsten Mittwoch auf einen Flug nach USA gebucht; meine Kollegin aus London, die ich dort auch treffen sollte, sitzt in ihrem Urlaubsort in Zypern und sieht wenig Chancen, vor Donnerstag nach London zu kommen.

Und gerade hörte ich im ZDF, dass es auch sein kann, dass der Vulkan durchaus ein Jahr aktiv sein kann (wobei es unwahrscheinlich aber nicht unmöglich sei, dass er so lange Asche ausspuckt).

Ich ärgere mich kein wenig, sondern beobachte ganz fasziniert, wie uns vorgeführt wird, dass nicht wir die Natur beherrschen, sondern dass unsere Mobilität schneller eingeschränkt werden kann, als wir denken. Ist das schon ein kleiner Vorgeschmack auf die Zeit, in der wir uns mangels Öl ohnehin nur noch in der näheren Umgebung bewegen werden?

E2E

1 Kommentar zu “Asche stoppt den Flugverkehr”

  1. rd (Samstag, der 17. April 2010)

    Lieber Edwin,

    wenn Du nicht fliegen kannst, dann gehen wir gemeinsam in die Forschung und trinken einen St. Jacobus. Ich lade Dich ein.

    Den Rest machen wir mit Skype oder ähnlichem.
    Vielleicht zeigt uns der Vulkan, dass das alles nicht so wichtig ist!

    RMD

Kommentar verfassen

*