Hans-Peter Kühn
Thursday April 11th, 2013

E-Mail '(Deutsch) Sein und Zeit' To A Friend

Email a copy of '(Deutsch) Sein und Zeit' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

3 Kommentare zu “(Deutsch) Sein und Zeit”

  1. rd (Thursday April 11th, 2013)

    Wenn man Zeit “nicht bekommen, gewinnen, verlieren, abbauen, ernten …” kann, dann kann man sie auch nicht verschwenden. Also – Schluss mit Zeitmanagement.

    🙂 Aber vielleicht kann man sie genießen?

  2. six (Thursday April 11th, 2013)

    Und wieder einmal kommt alles Übel von der Kirche. Im französischen horloge (Uhr) steckt es noch drin, denn horloge kommt von hora lego (Gebetsstunde). Der sollten wir uns regelmäßig unterwerfen. Noch anfangs der Industrialisierung wurden die Arbeiter von der Polizei in die Fabriken geprügelt, weil sie sich nicht an die festen Uhrzeiten gewöhnen konnten. Kein Wunder, als Bauern haben sie sich in ihrer Arbeit an Wind und Wetter orientiert und an so groben Zeiten wie Tag und Nacht. Heutzutage sind die meisten Sklaven der Zeit und die allerwenigsten die Herren. Dazu haben wir dann die passenden Krankheiten wie Burnout erfunden, damit wir uns nicht als dumme Zeitsklaven entlarven müssen, sondern als bemitleidenswerte, unverschuldet in Krankheit geratene “Zeitgenossen”.

  3. Tilman Moser (Thursday April 11th, 2013)

    Ich stimme zu, dass man Zeit nicht “haben”, bzw. “besitzen” kann. Aber man kann sich stets Zeit nehmen… für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Kommentar verfassen

*