Roland Dürre
Monday March 30th, 2015

E-Mail 'Laws. Sports. Meaning.' To A Friend

Email a copy of 'Laws. Sports. Meaning.' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

1 Kommentar zu “Laws. Sports. Meaning.”

  1. Statistiker (Thursday July 9th, 2015)

    1) Ein Tarifvertrag, in dem auch die Anzahl der
    Verlängerungen oder die Höchstdauer der Befristung abweichend von § 14 Abs. 2 Satz 1 TzBfG festgelegt
    werden kann, ist nach Abs. 2 Satz 3 dieses § möglich.

    2) Die Spielergewerkschaft möchte schon seit ewigen Zeiten einen Tarifvertrag abschließen. DFB und Vereine wehren sich. Dann sind die Vereine und der DFB selber an der Misere schuld.

    3) FIFA und UEFA haben keinerlei Einfluss auf deutsches Arbeitsrecht.

    Abschließend: Das TzBfG ist nicht unsinnig. Es ist unsinnig, wenn manche behaupten, das man Gesetze in gewissen Bereichen nicht anwenden könne. Die Reaktion von DFB und Vereinen zeigen ja, dass diese nicht gewollt sind, sich an Gesetze zu halten und sich selber als über dem Gesetz stehen, also quasi als göttliche Instanzen, ansehen. Das ist widerlicher Hochmut, der hier gottseidank mal zu Fall gekommen ist.

Kommentar verfassen

*