Roland Dürre
Monday August 10th, 2015

E-Mail 'Complexity & Cat Food.' To A Friend

Email a copy of 'Complexity & Cat Food.' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

5 Kommentare zu “Complexity & Cat Food.”

  1. Blogparade: "Komplexität - in Projekten und darüber hinaus ... (Monday August 10th, 2015)

    […] Komplexität & Katzenfutter – Roland Dürre […]

  2. Joachim Schnurrer (Thursday August 13th, 2015)

    Das Beispiel mit der Katze, resp. Haustieren, ist natürlich die Metapher für den Menschen. Er kauft sich Tütchen mit Mikrowellengerichten, da zu faul, oder schon nicht mehr in der Lage selbst zu kochen. Beim Menschen nennt man das Convenience Food, manchmal auch Fast Food. Vorgefertigte Lebensmittel, die schnell verfügbar zum Verzehr sind. Das ist das Ergebnis der Konsumdemokratie. Lebensmittel werden degradiert zur Commodity, die beliebig verfügbar und verschwendbar ist. Als Mensch wäre man allerdings in der Lage zwischen verfügbar und verschwendbar zu unterscheiden. Aber genausowenig die Isar in München vom Abfall der Grillnomaden frei bleibt wird Lebensmittelverschwendung vom “angeblich mündigen Bürger” betrieben.
    Man kann das alles auch so betrachten, als sei jegliche Aktivität oder Inaktivität gleich wieder Grundlage einer Geschäftsidee, die dafür sorgt, dass bestimmte Ziele wieder erreicht werden. So wird bei der Mülltrennung das Katzenfuttertütchen anders behandelt als der übrig gebliebene Inhalt, der nicht gefressen wurde. Der Müll, den man an der Isar hinterläßt ist Arbeitsgrundlage für prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Wir zahlen doch einen Haufen Steuern dafür, oder nicht? Und schon ist das “grüne Gewissen” wieder rein. Wir danken stellvertretend Meister Propper und Mc Donalds für die Unterstützung.

  3. rd (Friday August 14th, 2015)

    Danke Joachim! Ja, das ist eine Parabel für den Menschen. Nur beschränkt sich dann die Metapher nicht auf die Ernährung, sondern auf unser gesamtes Leben. Auch zum Beispiel auf die Mobilität 😉

  4. Celine (Monday August 17th, 2015)

    Ich finde nicht, dass gutes Futter etwas mit Verschwendung zu tun hat. Meine kleine Süße hat ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse und kann nur spezielles Futter fressen und vertragen. Wenn ich mir Convenient Futter anschaue, schockieren mich die Zusatzstoffe. Eine Zumutung auch für gesunde Katzen, finde ich.

  5. Update zur Blogparade: "Komplexität - in Projekten und darüber hinaus ..." (Tuesday September 8th, 2015)

    […] Komplexität & Katzenfutter / Complexity & Cat Food (english version) – Roland Dürre […]

Kommentar verfassen

*