Roland Dürre
Thursday March 24th, 2016

E-Mail 'Why Project Peace?' To A Friend

Email a copy of 'Why Project Peace?' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

3 Kommentare zu “Why Project Peace?”

  1. Joachim Schnurrer (Saturday March 26th, 2016)

    Der Papst äußert sich zu Brüssel:
    “Muslims, Hindus, Catholics, Copts, Evangelists, but brothers, children of the same god, who want to live in peace, integrated. Three days ago, there was a gesture of war, of destruction, in a city of Europe from people who don’t want to live in peace. Behind that gesture there were arms manufacturers, the arms traffickers who want blood, not peace, who want war, not brotherhood.”
    Hat man ähnliches schon von einer den sog. christlichen Parteien hierzulande gehört? Oder von Klerikalen?
    „Und gib uns unseren täglichen Panzer, damit auch wir den Beschäftigten von Krauss Maffei Wegmann (und anderen) ihr monatliches Bombengehalt geben“. Die jetzige Urgroßelterngeneration (Jahrgänge bis 1930) haben die Panzersegnungen noch selbst bewußt erlebt.
    Vergessen wird schnell. Es leben die guten alten Zeiten! (in denen hieß es: „Unter Adolf hätte es das nicht gegeben!“)

  2. rd (Sunday March 27th, 2016)

    Lieber Joachim, aus China vielen Dank für Deinen Kommentar! Seid Ihr am 28. April dabei? Jolly ist ein großartiger Mensch. Wir würden uns freuen!

  3. rd (Sunday March 27th, 2016)

    Nachtrag:
    Ich meine immer noch, dass die Wiederaufrüstung einer der großen historischen Fehler war, die die damals noch so junge (und unschuldige?) Bundesrepublik begangen hat.

Kommentar verfassen

*