GRÜNSIX
Donnerstag, der 8. Oktober 2009

Sondersendung: Radiophilosophie #047 – VERLUSCONI.

Wie kann man einen Politiker erkennen?
An seinen besonderen Talenten?
Nein.
Er muss öffentliche Aufgaben klar von privaten trennen.
Das hat schon der römische Staatsmann Cicero
ganz klar erkannt.
Schauen wir uns das Beispiel Berlusconi an:
Politiker und Medienmann.
Der Medienmann will machen,
was er will.
Der Politiker will den Medienmann
machen lassen, was der will.
Das aber lassen die italienischen Verfassungsrichter
nicht mit sich machen.
Die haben jetzt entschieden:
Keine Lizenz zum Betrügen für Berlusconi.
Lassen Sie uns heute abend ein Glas auf
den guten Italiener heben.
Auf Cicero.

KJG/SIX

Weiter Zurück

1 Kommentar zu “Sondersendung: Radiophilosophie #047 – VERLUSCONI.”

  1. hans-peter kühn (Donnerstag, der 8. Oktober 2009)

    Hoffentlich ist das kein Torschrei bevor der Ball die Linie überschritten hat.

    Sei vorsichtig! Ich weiss das nicht von Cicero aber aus schmerzlicher Fussballerfahrung, die sind zu allem fähig.

Kommentar verfassen

*