Gastautor(en)
Samstag, der 31. Juli 2010

Wir hauen auf die Pauke für ein Verbot von Streubomben

Unser lieber Kollege Klaus Lukschik-Painter ist seit mehr als 25 Jahren Mitarbeiter von InterFace und Mitglied der Sambagruppe Münchner Ruhestörung.

Wie die „echten“ brasilianischen Samba-Blocos ist auch die Münchner Ruhestörung politisch engagiert. Wenn es um den Einsatz für eine gute Sache geht, sind sie mit besonderer Spielfreude dabei!

So unterstützt Klaus und seine Ruhestörung bereits seit mehreren Jahren die Arbeit von Handicap International e.V. Diese internationale Hilfsorganisation setzt sich unter anderem für ein weltweites Verbot von Landminen und Streubomben ein und betreut deren Opfer.

In München auf dem Marienplatz haut die Münchner Ruhestörung deshalb morgen (1. August ) zum Aktionstag um 12 Uhr so richtig auf die eigentlich im Instrumentarium gar nicht vorhandene Pauke und möchte mit dem Musik-Machen auch noch etwas Geld für Streubombenopfer sammeln.

Für jeden der geschätzten 30.000 Trommelschläge, die die Münchner Ruhestörung an diesem Tag spielen wird, möchten sie an Handicap International gerne einen Cent spenden.

So kann man als „Trommelpate“ z.B. mit 5 € die Patenschaft für eine halbe Minute Getrommel übernehmen.

Damit sich möglichst viel Menschen an dieser Aktion beteiligen, hat sich Klaus an den IF-Blog gewendet!

Und natürlich unterstützen wir diese Aktion. Spendenbeträge in allen Höhen sind willkommen – und wer gerade nicht so viel Geld übrig hat, möchte doch einfach nur an das Sprichwort „Kleinvieh macht auch Mist“ denken. Gerade den meist sehr armen Opfern von Landminen ist schon mit einem kleinen Betrag geholfen.

Hier die Aktionsseite, auf der man spenden kann!

Natürlich bin auch ich absolut gegen Streubomben und Landminen, die die Perversion von Krieg noch weiter steigern. Deshalb freue auch ich mich über jede Spende.

RMD
nach Zulieferung von Klaus

Be Sociable, Share!

2 Kommentare zu “Wir hauen auf die Pauke für ein Verbot von Streubomben”

  1. Klaus Lukschik-Paintner (Montag, der 2. August 2010)

    Hallo Roland,

    im Namen der Münchner Ruhestörung und vor allem der unzähligen vielen Landminen- und Streubomben-Opfer bedanke ich mich bei dir, dass du uns dieses Forum für unser Anliegen zur Verfügung gestellt hast.

    Münchner Ruhestörung
    c/o KLP

  2. rd (Montag, der 2. August 2010)

    Lieber Klaus,

    es gibt keinen Grund, Dich zu bedanken. Gemeinsam mit wohl den meisten Menschen verabscheue ich Landminen und Streubomben auf das Äußerste.

    Es ist eine Schande, dass man immer noch meint, Konflikte mit Waffen lösen zu können und noch eine größere, dass aus völlig unsinnigen Gründen, vermeintlichen Sachzwängen und dummer Alternativlosigkeit permanent Kriege geführt werden.

    Macht weiter mit Eurem Engagement!

Kommentar verfassen

*