Hans-Peter Kühn
Samstag, der 27. Februar 2010

„Inviting Desaster“ – James R. Chiles oder „Murphy’s Law“

InvitingJames R. Chiles führt uns in Katastrophengebiete, zu rauchenden Trümmern, verstrahlten Ruinen, krachenden Explosionen, stürzenden Airlinern, lodernden Flammen, sinkenden Schiffen… Die Reiter der Apokalypse sind weder Stürme noch Sintfluten oder Erdbeben, es handelt sich um hausgemachte Unglücke, verursacht von unseren Geschöpfen, Technik Maschinen und unserem Versagen im Umgang mit ihnen

Der Autor ist weder Sensationsreporter noch Technologiegegner. Sein Buch richtet sich nicht an Voyeure, Desastertouristen und militante Kreuzritter gegen technischen Fortschritt. Sein Stil ist betont sachlich, nüchtern, seine Haltung objektiv. Chiles beschreibt Wirkungen detailgenau, forscht nach Auslösern, zeigt Auswege. Hier spricht kein Besserwisser mit erhobenem Zeigefinger sondern ein unermüdlicher, akribischer Ursachenforscher.

Auf 293 Seiten werden 63 Ereignisse zitiert. Einige gingen gerade noch mal gut, die meisten endeten fatal. Es geht um Tschernobyl und Challenger, um Bhopal und Exxon Valdez, um Concorde und die Kernschmelze von Three Miles Island… Die Hintergründe von Paniken und Triumphen an der Maschinenfront sind vielfältig: Neue Technologien und alte Gewohnheiten, fatales Selbstbewusstsein, Testmüdigkeit, Termindruck bei der Planung und Durchführung von Projekten, tote Winkel, Tunnelperspektive auf der einen Seite, kühle Köpfe und scharfe Augen, gesunde Furcht, klar durchkalkulierte Risiken, Vermeidung von voreiligen Beurteilungen, Priorität für Sicherheit auf allen Ebenen und unter allen Umständen, Lernprozesse durch „trial and error“, Wachsamkeitstraining auf der anderen.

Gefahr und Risiken starten langsam und wachsen schnell, kleine Irrtümer gebären kolossale Desaster.

Eine deutsche Übersetzung von „Inviting Desaster“ liegt meines Wissens nach nicht vor und ist auch nicht geplant. Die Lektüre der Originalversion ist mühevoll für die, denen es am technischen Vokabular mangelt.

Alle, die auch nur am Rande mit Industrieanlagen, Fertigungsprozessen, Forschungslaboratorien, kurz mit komplexen Technologien zu tun haben, aber auch nur die, sollten dieses Buch unter allen Umständen…

Unbedingt lesen!!!

HPK

Kommentar verfassen

*