1935, im Alter von 24 Jahren war der Autor ein arbeitsloser Doktor der Kunstgeschichte, als ein Verleger ihm den Auftrag erteilte eine Weltgeschichte für junge Leser zu schreiben. In kaum sechs Wochen intensiver Arbeit gelang Gombrich ein weltweiter Bestseller, der noch heute in 25 Sprachen in den Buchläden der Welt ausliegt.

Auf knapp 300 fesselnden Seiten gelingt der absolut brillanten Erzählkunst des Autors, eine packende Zeitreise vom Neandertaler bis ins 20. Jahrhundert.

Die Sprache ist leichtfüssig, anschaulich, die Darstellung prägnant und überzeugend. Das Reisegepäck ist leicht und übersichtlich geordnet, Namen, Jahreszahlen und Ereignisse beschränken sich auf zentrale historische Kristallisationspunkte, mit entscheidendem Einfluss auf den Lauf der Geschichte. Einfache Worte veranschaulichen Zusammenhänge, Entwicklungen und Zeitwenden. Zeitliche Parallelen zwischen markanten Vorkommnissen, in unterschiedlichen Weltregionen, werden deutlich herausgestellt.

Gombrichs geniale Sprache tränkt jede Seite mit einer magischen Ausstrahlung. Diese beleuchtet nicht nur die Liebe des Autors für die Menschheit und ihre Geschichte, sondern auch seine Leidenschaft für Toleranz, Vernunft und Humanismus. „Eine kleine Weltgeschichte…“ ist ein Genuss für junge Leute von 14 bis 94, ein Brunnen jugendlicher Energie und Begeisterung.

Kurz, eine absolute Spitzenleistung!

Unbedingt lesen!!!

HPK

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*