Hans-Peter Kühn
Samstag, der 23. Oktober 2010

„Headhunter“ – Jo Nesbo oder „Kopfjäger“

Nesbo ist der Abendstern am dünn besiedelten Firmament der norwegischen Bestsellerliteratur.

Der Held seines Thrillers ist ein arroganter Schnösel. König der Headhunter im designerbetuchten, aalglatten Milieu der Industriekapitäne und Topmanager, sticheln ihn dennoch Komplexe wegen mangelnder Grösse (1,68m). Kurz, ein Nicolas Sarkozy der Direktionsetagen. Seine finanzielle Lage ist ein Riese auf tönernen Füssen, die Bedürfnisse seiner angebeteten, langbeinig-skulpturalen Diana sind bodenlos. Abhilfe schafft er mit Gemäldediebstählen. Als er auf einen Topjob-Kandidaten stösst, der auch Eigentümer eines verschollenen Rubens ist, wird aus dem Jäger urplötzlich ein Gejagter.

Die verschlungenen Fäden des Plots entwinden sich crescendo in rasendem Tempo und stellen den Helden immer wieder vor neue Sackgassen, Rätsel und brandgefährliche Kliffhänger-Situationen. Der Leser lächelt genüsslich , als der unsympathische Kerl, in höchster Bedrängnis, in der fast vollen Grube eines Plumpsklos Zuflucht suchen muss.

Kapitel I „Der Bewerber“, ist eine erzählerische Tour de Force der Sonderklasse. Nehmen sie sich unbedingt die Zeit diese 15 faszinierenden Seiten, bei Hugendubel in der Leseecke, gründlich zu studieren. Die vitriolgetränkte Milieubeschreibung könnte ihnen unangenehme Erfahrungen ersparen.

Hier gilt: Unbedingt lesen!!!

Was den Schluss betrifft finde ich die nochmalige Umkremplung des Plots im Epilog eher überflüssig.

Alles in allem ist „Headhunter“ ein lesenswerter Thriller der besseren Klasse, action packed, speedy, konzessionslos und originell. Ich vergebe hier zwar nicht die Bestnote, habe jedoch lange überlegt.

HPK

Be Sociable, Share!

4 Kommentare zu “„Headhunter“ – Jo Nesbo oder „Kopfjäger“”

  1. Chris Wood (Dienstag, der 26. Oktober 2010)

    Where do you get all these books?

  2. kuhn hans-peter (Mittwoch, der 27. Oktober 2010)

    What’s wrong with you Chris? This questions has been already asked and answered further to my review of „Bildung“ a few weeks ago.

  3. Chris Wood (Mittwoch, der 27. Oktober 2010)

    Hans-Peter, my problem seems to be called „Age Activated Attention Deficit Disorder“. I plan a posting on this soon.
    What did you mean in your comment on my last posting?

  4. kuhn hans-peter (Mittwoch, der 27. Oktober 2010)

    Well, I just did not get the point the posting wanted to make! Maybe I am suffering from „Age propelled disactivation of understanding“, you never know.

Kommentar verfassen

*