Viele Leser haben sicherlich die Rezension der vergangenen Woche, „Brutale Blockbuster“ als reichlich skandalös empfunden. Deswegen ist dieser Artikel noch lange keine tannhäusersche Pilgerfahrt nach Rom oder ein Gang nach Canossa. Immer hin war ja die Bibel, für einige Jahrhunderte, das nicht nur meist gelesene sondern auch das meist kopierte Buch der Welt.

Tatsächlich ist es recht schwierig sich im Bereiche der bildenden Künste, insbesondere Malerei und Bildhauerei, ohne Kenntnisse, in Bezug auf die zentralen Protagonisten des klassischen Bestsellers der europäischen Literatur, zurechtzufinden. „Who’s Who in der Bibel“ liefert hier Kitt, der zahlreiche Lücken stopfen hilft.

Von Aaron bis Zofar stellt der Autor, auf rund 300 Seiten, 450 Akteure einer der längsten Geschichten der Welt vor. In der Einführung werden die einzelnen Teile des Monumentalwerks präsentiert, Überlieferungen und Sprache erklärt, sowie geschichtliche Daten aufgelistet. Stammbäume und Karten bilden den Anhang.

Unbedingt lesen wäre hier fehl am Platz aber im Bücherschrank sollte man dieses handliche Nachschlagewerk schon zu stehen haben, sei es auch nur um Kreuzworträtsel leichter zu lösen.

Einige weitere Who’s Who-Titel bei dtv: „…im Märchen“, „…bei Shakespeare“, „…in der antiken Mythologie“, „…in der Oper“.

HPK

Kommentar verfassen

*