Klaus Hnilica
Dienstag, der 14. Februar 2017

E-Mail 'Auweia - Europa - was ist denn das?' To A Friend

Email a copy of 'Auweia - Europa - was ist denn das?' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

3 Kommentare zu “Auweia – Europa – was ist denn das?”

  1. rd (Dienstag, der 14. Februar 2017)

    Lieber Klaus,
    Dein Bild sagt doch alles.

    Die Politiker Europas sind gefangen zwischen der Oligarchie der Parteien und der Herrschaft der Lobbyisten. Sie treten auf wie schlechte Kabarettisten und mogeln sich mit moralischen Belehrungen durch. Sie beschwören Werte, die sie nicht interessieren. Schlimmer, offensichtlich wissen nicht mal was diese bedeuten.

    Das geht gut, weil wir in der EU immer noch auf einer Insel der Seligen leben, die beliebige Wohlstandsreserven zu haben scheint und einen Reichtum produziert, der schier unfassbar ist. So lebt es sich für die Mehrheit bei uns immer noch recht angenehm. Die banale Erkenntnis, das dieser Wohlstand nur funktioniert, weil wir Dritte und die Umwelt in unvorstellbarem Masse ausbeuten, ignorieren wir.

    Und jetzt kommt Martin Schulz, der ein Meister des Strippenziehens zu sein scheint. Im Europa-Parlament hat er all das maßgeblich vorangetrieben und unterstützt, was Europa schadet und uns weh tut. Er wird als Retter der SPD gefeiert, weil er es schafft, populistische Sätze relativ authentisch wiederzugeben. Dies und die Unbeliebtheit seines Vorgänger sind die Gründe dafür, dass die SPD plötzlich die von CDU/CSU in den Wahl-Umfragen überholen.

    Gleichzeitig grüßt Madeira und ein Deutscher Minister feiert euphorisch eine Mangofabrik in Afrika, die letzten Endes Strukturen vernichtet und Ostafrika noch mal kräftig mit Plastik verseucht.

    Derweil wird das Verhalten der etablierten Politiker immer mehr als Heuchelei und Scheinheiligkeit wahr genommen und treibt die Menschen in die Arme der sogenannten Populisten.

    Wenn es nicht so lustig wäre müsste man weinen. Und mir bleibt mal wieder nur die morbide Freude am Untergang eines miserablen Systems.

  2. rd (Dienstag, der 14. Februar 2017)

    Das auf dem Bild könnten auch Carl & Gerlinde sein 🙂

  3. KH (Dienstag, der 14. Februar 2017)

    Ja lieber Roland dieser Gedanke drängt sich einem fast auf. Doch soweit ich weiß ist Gerlinde schlanker und Carl trägt keine Brille – aber mit diesem Herrn Martin Schulz tun sie sich auch beide schwer, und der aktuelle Zustand Europas erfüllt sie auch mit Sorge…

Kommentar verfassen

*