Willi Streit
Mittwoch, der 15. Juli 2009

Selbstbefriedigung

„Da tut man und macht man, bis einem das Blut unter den Nägeln spritzt!“ eine meiner Lieblingsszenen aus „Tadellöser & Wolff“ (Walter Kempowski). Mutter Kempowski drückt darin in ihrer nüchternen Rostocker Art ihre Unzufriedenheit mit der aktuellen Lage (im 2. Weltkrieg und in den Nachkriegsjahren) aus. Mir kommt dieser Spruch, über den ich immer schmunzeln muss (nicht weil ich die schwere Zeit der Kempowskis unterschätze), wenn ich ein Werk vollbracht habe oder andere höre, wie sie jammern und unzufrieden sind. Ich denke das wesentliche Ziel jeden Handelns ist ein anderes: schlicht und einfach Selbstbefriedigung.
Selbstbefriedigung habe ich empfunden als in neuen wissenschaftlichen Studien meine Warnungen, Hinweise und Kritik am Powerpoint-Missbrauch bestätigt wurden. Kurz und überspitzt gesagt: Powerpoint, wie es meistens eingesetzt wird, macht dumm, blind und frustriert. Unser Gehirn wird maltretiert und das erwünschte Ergebnis einer Präsentation blockiert. Statt Aufklärung, Information bleiben Verwirrungen, Stress und Abneigung. Wie ich es seit Jahren in meiner Beratungspraxis demonstriere. Und Auswege vermittle! Nun können viele Manager, Lehrer und Unternehmer klar und motiviert informieren. Botschaften, die ankommen und nachhaltig wirken machen den Sender ebenso froh, wie die Empfänger. Das ist Selbstbefriedigung. Ich bin sehr zufrieden.

Einen Spiegel-Online Artikel habe ich diesem Eintrag angehängt: Beamer an – Hirn aus. Powerpoint-Nirwana

Li

Hier der Link des Spiegelartikels Beamer an - Hirn aus Powerpoint-Nirwana (4208) zum runterladen und lesen.

2 Kommentare zu “Selbstbefriedigung”

  1. Markus (Sonntag, der 9. August 2009)

    Toller Artikel! Eine Empfehlenswerte Webseite rund um das oben genannte Thema: Selbstbefriedigung ist auch: http://www.selbstbefriedigung-tipps.de

    Gruß,Markus

  2. Chris Wood (Montag, der 7. Dezember 2009)

    I guess that the number of readers of this posting shows the importance of the title. I shall bear that in mind, when I next post something.
    The word „onanism“ should not really be used for masturbation. What Onan did (in the Bible) was rather coitus interruptus, (to avoid pregnancy).
    Incidentally my prudish spelling checker rejects two above words.

Kommentar verfassen

*