Markus Seidt
Dienstag, der 24. November 2009

Das Web, der Wok und Hilfe für Agent Orange Kinder

vh

Roland möchte einen Artikel von mir, in dem ich mich vorstelle. Das fällt mir schwer, sehe ich mich doch in erster Linie als Ghostwriter für Francis Van Hoi. Eine Tätigkeit allerdings, die auf verschiedenen, technischen Themengebieten mittlerweile einen beträchtlichen Teil meiner Arbeit ausmacht.

Meine Diplomarbeit schrieb ich über Hypertext. Wenige Monate später stellte Tim Berners-Lee seinem Arbeitgeber CERN ein neues Projekt vor – er nannte es WorldWideWeb. Gäbe es das WWW nicht, sähe mein Leben in weiten Teilen anders aus, geht es darin doch meist ums schnelle und vielseitige Lernen. Das und die gute Präsentation oder Vermittlung des „Gelernten“ ist meinen Kunden ihr Geld wert. Ohne Web-Recherche wären der Wokbrenner und manch andere Dinge in unserem Haus nicht entstanden. Das Web ermöglicht mir ein Büro zuhause und damit die Zeit für unsere beiden Kinder mit meiner Frau zu teilen. Denn deren Kindheit kann man nur im Jetzt und nicht in der Rückschau erleben. Und – gäbe es das WWW nicht – ich könnte nicht versuchen über Rolands Blog Unterstützung für Francis Van Hoi zu gewinnen …

Francis kenne ich letzten Endes nur wegen meiner Frau. Als sie sagte, aus meiner Wokbrenner-Bastelei würde doch nie was Richtiges, musste ich es ihr beweisen. Als der Brenner entwickelt, CE-geprüft, eine weitere Firma gegründet und das Ding tatsächlich verkauft wurde, brauchte es Zubehör. Und das gab es damals in einem von Van Hois fünf Asia Märkten in München.

Das liegt gut 6 Jahre zurück, dennoch wusste ich über den Menschen Francis Van Hoi bis vor einem halben Jahr fast nichts. Bis er mich dann fragte, ob ich ihm bei seinen Projekten helfen könne. Und so hat sich nach und nach die teilweise dramatische Geschichte dieses ersten Vietnamesen in Bayern offenbart. Eines umfassend gebildeten und informierten Menschen, der ein fesselnder und humorvoller Erzähler ist und der nun mit einer beeindruckenden Konsequenz seiner selbstgewählten moralischen Verpflichtung folgt.

Francis Van Hoi ist übrigens vor wenigen Tagen in Vietnam angekommen und wird dort nun zunächst, neben vielen anderen Aufgaben, den Weihnachtsausflug der 420 behinderten Kinder der Salesianer-Projekte aus ganz Vietnam organisieren. Sie können ihn dabei unterstützen.

MS

Kommentar verfassen

*