Markus Seidt
Mittwoch, der 30. März 2011

Notizen aus Vietnam #13 – Don Bosco Shelter Thai Binh

Nach nur 5 Monaten steht Francis‘ Don Bosco Shelter bereits im Rohbau. Hier sein Bericht:

Etwa 50 Kinder finden im Haus Platz, sie werden dort 6-12 Monate bleiben. Während dieser Zeit lernen die Kinder einen leichten Beruf und bekommen auch medizinische Betreuung. Wir sorgen dafür, dass die  Kinder gut leben und sich erholen.

Nach dem Berufslehrgang  gehen einige Kinder nach Haus zu ihrer Familie, einige bekommen Arbeit in verschiedenen Firmen. Die anderen Kinder bleiben in der Gruppe und wir suchen für sie Aufträge von der Industrie. Fast alle Kinder werden  nicht lange leben, aber solange sie leben und noch arbeiten können, werden wir versuchen den Kinder zu helfen, ein menschenwürdiges Leben zu meistern. Auch wenn wir nicht immer erfolgreich sind, weil mache Kinder  es sehr schwer haben. Das Ziel ist: Integration, selbständig leben und sich nicht als Abfall  der Gesellschaft fühlen.

Ich mache mir viele Gedanken um die Versorgung: viele Kinder wären nicht so schwer behindert, wenn ihre Krankheiten früher erkannt würden. Viele könnten sogar geheilt werden. Für sie fehlt eine Kinderklinik. Die Eltern bringen ihre Kinder erst in die Klinik wenn das Kind schon krank ist. Wegen der Armut werden die Kinder nicht in die Klinik gebracht, besonders bei den Bauern. Wenn ein Bauer nach 3 Monaten harter Arrbeit nur 1.000.000 (30 Euro) verdient dann kann er seine Kinder nicht zur Klinik bringen. Nicht einmal bei Grundbesitzern ist genügend Geld für eine Operation da.

Uns fehlt auch medizinische Fachkompetenz. Wir haben sehr vielen Nonen, die meisten studieren nur Theologie und Philosophie. Wir brauchen Nonnen, Priester und Ordensbrüder, die Sozialwesen, Medizin, Technik, Wirtschaft …. studieren.

Wir haben im armen Vietnam eine Menge schöne Kirchengebäude,  Pfarrhäuser, wo der Priester wie ein König lebt. Alle meinen, dass allein Glauben und Gebete die Welt heilen. Ich bin sehr nervös, wenn ich eine schöne Kirche in einen armen Dorf sehe und sehr enttäuscht wenn der Priester mit einem schönen Auto fährt. Ich hasse es. Ich habe so oft gepredigt: Baut keine schöne Kirchen in VN mehr, baut bitte  Schulen, Kindereinrichtungen, Kliniken, Krankenstationen, Studentenwohnheime, Mensa… kümmert euch um die Bildung. Wenn Vietnam es richtig macht gibt es in VN in  30 Jahren kein Armut mehr…

Bitte kein Geld für Kirchengebäude in Vietnam. Bauen Sie mit uns Schulen, Unis, Berufsschulen. WIR HABEN  GENUG KIRCHENGEBÄUDE FÜR 100  JAHRE.

Francis

MS (Bearbeitung)

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “Notizen aus Vietnam #13 – Don Bosco Shelter Thai Binh”

  1. rd (Mittwoch, der 30. März 2011)

    Lieber Francis (und natürlich auch Markus), vielen Dank für diesen Artikel!
    Besonders beeindruckt hat mich der letzte Satz von Francis. Weil ich weiß, dass Francis ein tief gläubiger Christ ist.

Kommentar verfassen

*