Auf der Rückfahrt von der Bergkirchweih in Erlangen nach Nürnberg im Regionalexpress setzt sich eine Pfandflaschen-Sammlerin zu uns. Sie ist gut gelaunt, hat heute schon 17 EURO verdient und zusätzlich drei Plastiksäcke mit Glasflaschen dabei.

Die Konkurrenz wäre groß, meint sie. Die Bergkirchweih sei ein Glücksfall. Die Reviere beim Stadion wären schon aufgeteilt. Die höherwertigen Plastikflaschen (Aldi oder Pet) wären auch so selten. Und die Glasflaschen doch ziemlich schwer.

In Nürnberg trennen sich unsere Wege. Sie fährt mit dem Regionalexpress nach Eichstätt weiter, wir mit dem ICE nach Nürnberg. Der hat (natürlich) Verspätung. Die Lounge für Bahncomfort-Kunden schließt um 21 Uhr, also muss man zum MacClean. Dort kostet das Pissoir 1 EURO.

Ein Glück, dass ich mein Geld nicht als Flaschensammler verdienen muss. Für einmal „Bieseln“ 13 Bierflaschen sammeln. Ist das nicht pervers.

Ich finde es eine Schande, dass öffentliche Toiletten in Bahnhöfen mittlerweile einen EURO kosten. Armes Deutschland.

Aber 50 Milliarden Neuschulden für was weiß ich. Und eine Inflationsrate von 0 % (vor kurzem hat McClean in München noch 70 Cent gekostet).

Sag mir, wie ich das verstehen soll?

RMD
(Geschrieben auf der Heimfahrt im ICE nach München)

Und hier noch ein trauriges Lied:

2 Kommentare zu “7 Cent für eine leere Bierflasche – 100 Cent für ein mal Toilette (Pissoir) ♫”

  1. Jörg (Freitag, der 29. Mai 2009)

    Jupp, das mit den aufgeteilten Revieren hab ich am Stuttgarter Hbf auch schon bemerkt 😉
    Hier kostet das „Wasser lassen“ allerdings nur 50 Cent 😉

  2. rd (Montag, der 1. Juni 2009)

    Hi, ist Stuttgart billig! Oder war das vielleicht so und ist jetzt auch schon teuerer geworden. In München waren wir auch mal bei 70 Cent (MacClean am Ostbahnhof). 🙂
    Finde übrigens den Namen MacClean bescheuert.
    Clean New World 😉

Kommentar verfassen

*