Roland Dürre
Dienstag, der 12. Mai 2009

Abschied nehmen

siegfried-prauseGestern wurde der Sigi beerdigt. Ich habe ihm die letzte Ehre erwiesen. Sigi war ein wenig jünger als ich. An seinem Geburtstag wurde er zu Grabe getragen. Mit ihm habe ich einen guten Freund verloren.

Sigi war immer für uns und andere Menschen da. Wenn jemand Hilfe gebraucht hat, war er der erste, der sich gemeldet hat.

Alle mochten ihn, so haben ihn viele Menschen auf seinem letzten Weg begleitet. Ich bin mir sicher, keiner wird ihn so schnell vergessen.

Er war immer gut drauf und hat selbstlos für seine Familie und Freunde gesorgt.

Wir haben uns durch unsere Kinder kennen gelernt. Durch diesen Kontakt haben wir gemeinsam eine Reihe wunderschöne Urlaube in Griechenland verbracht.

bild0222Immer gemeinsam mit mehreren Familien und zahlreichen Kindern. Wir hatten zusammen besonders gute Zeiten, nicht nur beim Zelten auf dem Peloponnes.

Für unsere Schafkopfrunde hatte er immer Zeit. Er war ein angenehmer und sehr beliebter Mitspieler.

Irgendwie war Sigi des Lebens überdrüssig. Ich weiß nicht warum. Es bleibt sein unfassbares Geheimnis.

Jetzt ist es vorbei. Nie mehr Schafkopfen mit Sigi, nie mehr gemeinsam mit ihm in Griechenland Sonne und Meer genießen.

Roland

Kommentar verfassen

*