Roland Dürre
Dienstag, der 11. Januar 2011

AGORA – So wird es funktionieren (7)

Wie soll IF-AGORA funktionieren?

IF-AGORA wird ein schlankes Unternehmen sein, das seine Heimat in der InterFace-Gruppe hat.

Wir starten mit einer einfachen Webanwendung, die neben ein paar Informationsseiten und den gesetzlich notwendigen Seiten vor allem ein kleines Magazin mit aktuellen Meldungen, den Marktplatz und die Partnerseite enthält.

In den aktuellen Meldungen wird immer das Neueste vom Marktplatz berichtet wie neue Wissensangebote, Ereignisse im Netzwerk und Informationen zum Thema Wissen. Auf der Partnerseite wird man alle Anbieter und Partner finden. Der Marktplatz selbst ist das wichtigste, auf ihm sind alle Wissensangebote gelistet, von hier gelangt man dann direkt zu den detaillierten Angeboten.

Die gesamte Anwendung ist mit dem Content Management System Perch erstellt worden. (Slogan: A really little content management system – Kosten: 35 £ für die gesamte Website) . Felix Lange hat sie in der „Stillen Zeit“ basierend auf dem Design und den schönen Grafiken von Johannes Naumann gebaut. Sie ist leicht zu pflegen, wir werden sie weiter gemeinsam bei Bedarf erweitern und an neue Anforderungen anpassen. Start der Anwendung im Internet soll der 17. Januar 2011 sein.

Der (zentrale) Marktplatz in der Anwendung besteht aus der Liste der Wissensangebote. Er wird so aussehen, wie man das von anderen Internet-Marktplätzen gewohnt ist. Bei Auswahl eines Angebots kommt man auf die Detailseite. Für Anbieter gibt es ein einfaches Formular, das inhaltlich die Basis für die Detailseite ist.

Die Regeln für Gebühren für Vermittlung und Wissenssuche werde ich so einfach und günstig wie möglich halten und auch zeitnah veröffentlichen.

Eine Herausforderung sehe ich beim Bewerten der Wissensangebote. Ich nehme ein Fallbeispiel: Ein im Netzwerk akzeptierter Wissensarbeiter will sein Know-How zu Excel am Marktplatz anbieten. Dann ist das im Geiste von IF-AGORA vielleicht ein wenig grenzwertig. Etwas anderes könnte das Ziehen richtiger Schlüsse aus mächtigen Datenmengen unter Nutzung von Excel sein.

Oder nehmen wir an, ein Wissens-Angebot kommt, das die AGORA-Kriterien erfüllt (von einem akzeptierten Partner, nicht feindselig, nicht manipulativ, nicht politisch, nicht esoterisch, nicht religiös …), aber völlig abgefahren ist … Da könnten grenzwertige Situationen auftreten, die schnell entschieden werden müssen.

Falls Konflikte eintreten, möchte ich sie zeitnah und pragmatisch lösen. Auch wieder mit Beratung im Netzwerk, im Zweifelsfall zugunsten des Anbieters.

Ansonsten werden wir die Entwicklung am Marktplatz (und von IF-AGORA) genau beobachten, im Sinne von „Plan as you go“ immer zeitnah die Weichen neu stellen und die notwendigen Entscheidungen, gerade wenn sie schwierig sind, auch unter Einbeziehung von Freunden aus dem Netzwerk pragmatisch und schnell fällen.

Ich sehe keinen großen internen Personalbedarf für IF-AGORA. Die kaufmännischen und administrativen Aufgaben wird das FOCS-Team der InterFace AG gegen ein angemessenes Entgelt übernehmen. Die Pflege der Partner wird wie bisher bei mir liegen, wie auch das Verbinden von Anfragenden und Anbietern. Die Wissenssuche werde ich gemeinsam mit meinen Freunden im Netzwerk durchführen.

Falls Marktplatz und Netzwerk sich sehr dynamisch entwickeln, werde ich eine Assistenz einstellen. Ich würde dann die Einstellung von Teilzeitkräften, z.B. allein erziehender Mütter, bevorzugen. Das Umfeld der Aufgaben sollte dies gut ermöglichen.

Die für die Durchführung von Veranstaltungen notwendigen Leistungen werden ausschließlich von und durch persönlich bekannte Partner erbracht. Unsere Organisationspartner sind es gewöhnt, in Teams mit anderen Spezialisten zusammen zu arbeiten. Da alle unsere Partner einen mittelständischen Charakter haben, gehe ich davon aus, dass unsere Veranstaltungen mit einem hohen Maß an Selbstorganisation und Eigenverantwortlichkeit im Team der Organisationspartner zuverlässig durchgeführt werden.

Anspruchsvolle Wissensprojekte würde ich gerne selber betreuen und verantworten.

Der Erfolg von IF-AGORA wird davon abhängen, wie sich Marktplatz und Netzwerk entwickeln. Sobald die Website aktiviert ist, wird mein vorrangiges Bemühen sein, die schon vorhandenen Partner in den Marktplatz zu bringen.

RMD

P.S.
Hier die Links auf alle bisherigen IF-AGORA-Artikel:

AGORA (1) – der Start,  AGORA (2) – das Netzwerk, AGORA (3) – Empirismus&Neuland, AGORA (4) –  das Geschäftsmodell, AGORA (5), die Partner und IF-AGORA (6) – die Werte.

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “AGORA – So wird es funktionieren (7)”

  1. Enno (Mittwoch, der 12. Januar 2011)

    Moin moin Roland,

    dass du bald schon Mitarbeiter für die Betreuung brauchst, wünsch ich dir.
    Es wäre schön, wenn der Marktplatz schnell eine kritische Masse erreicht, damit er für Kunden attraktiv ist.

Kommentar verfassen

*