„Die Verpackungen werden immer schöner und der Inhalt immer schwächer“

Airbus_A380-841 -LufthansaGestern bin ich von München mit LH nach Mumbai geflogen. Trotz des Absturzes des German Wing Flugzeugs von Barcelona hielt sich das mulmige Gefühl in Grenzen. Es war ein ruhiger Direktflug – vielleicht mit einer ein wenig mehr heftigen Landung als durchschnittlich, ansonsten war alles wie immer.

Aber: Ein Rätsel hat sich für mich aufgeklärt.

Ich bin kein Vielflieger und lege auf das Bord-Entertainment keinen großen Wert. Im Regelfall läuft bei mir am Bildschirm deshalb die „Flight Info“, während ich von mir hindöse. Das ist eine Seite, auf der immer die Position des Fliegers und Daten wie Flughöhe, Außentemperatur, Geschwindigkeit zum Boden und manches mehr angezeigt wird (wurde).

Und deshalb habe ich nicht verstanden, warum es unter den Passagieren des Unglücksfliegers von Barcelona keine Panik oder Aufstand an Bord gegeben hat. Denn wenn ich mir vorstelle, ich sehe auf der Flightinfo an meinem Sitz eine Flughöhe von 1.000 Meter – und das kurz vor dem Anflug auf die Pyrenäen, dann kann ich mir schon vorstellen, dass bei mir der Angstschweiß in Strömen fliesst.

Seit gestern weiß ich, dass mit dem neuen Entertainment System der LH so etwas gar nicht mehr passieren kann. Und dass der Unglücksfliegers wahrscheinlich schon das neue System an Bord hatte. So wie gestern mein Flieger von München nach Bombay/Mumbai.

Das neue System gibt dem Benutzer nur noch ganz wenig Informationen. Man hat ein Menü mit vier Punkten zu Auswahl: Die Anzeige der Anschlussflüge, zwei Kameras, die man verfolgen kann und etwas, das sich Art SmartFly oder ähnlich nennt.

Die Maske der Anschlussflüge enthielt einen Vermerk, dass dort zum Flugende hin Informationen über Anschlüsse gemeldet werden würden. Bei den Kameras zeigte eine wohl nach unten und eine nach vorne. Beide lieferten gestern keine besondere Info – nach unten sah man Wolken und nach vorne die Dunkelheit. Der vierte (smarte) Punkt zeigte virtuelle Bilder – schön gemacht, immer mit einem Lufthansa-Flieger in der Mitte – vom nüberflogenden Gebiet mit eingestreuten Ortsnamen. Als Information gab es aber nur drei Angaben:

Die Entfernung zum Zielflughafen, die verbleibende Flugzeit und schließlich noch die Uhrzeit. Keine Flug-Geschwindigkeit und keine -Höhe mehr…

Ich berichte dass nur, weil mir diese Entwicklung so stark symbolhaft für die Entwicklung unserer Gesellschaft scheint. Die Transparenz nimmt ab, Informationen werden von uns ferngehalten, alles wird in Watte verpackt geliefert … Und dann wird uns erklärt, dass dies alles nur zu unserem Besten wäre.

Mir gefällt das nicht. Ich möchte wissen, was los ist und nicht immer für dumm verkauft werden, auch dann, wenn es unangenehm ist. So wie ich auch nicht permanent überwacht werden will.

RMD

P.S.
Das Bild ist aus Wikpedia – wir sind allerdings in einem kleineren Airbus geflogen.

Kommentar verfassen

*