Roland Dürre
Samstag, der 15. April 2017

E-Mail 'Aus dem Leben eines Radfahrers - EINKAUFEN' To A Friend

Email a copy of 'Aus dem Leben eines Radfahrers - EINKAUFEN' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

4 Kommentare zu “Aus dem Leben eines Radfahrers – EINKAUFEN”

  1. Sven (Samstag, der 15. April 2017)

    Es ist tatsächlich keine besonders schlaue Idee Fahrräder auf den KFZ-Parkplätzen abzustellen, solange noch genügend Platz da ist. Offensichtlich hätte man diese Problemlos neben dem Roller (also direkt neben der Tür) oder am Fahrradständer abstellen können. Das dieser weit weg wäre ist nun wirklich an den Haaren herbeigezogen. Den Bildern nach dürfte es sich um ca. 10 Meter handeln und der Standort auf dem KFZ-Parkplatz höchstens 2-3 Meter näher dran sein.

  2. Wolfgang (Samstag, der 15. April 2017)

    Hallo „Sven“!

    Ich denke, wo man ein Fahrzeug abstellt beleibt dem Fahrzeugnutzer überlassen – Bei Kraftfahrzeugen zumindest ist das so. Das hier genannte Kriterium „genügend Platz“ greift nicht (nmM). Und noch dazu: Fahrzeuge außerhalb von Markierungen abstellen – Auf diese „Idee“ sollte man als Fahrzeugführer gleich gar nicht kommen …

    Servus – Wolfgang

  3. Tania (Montag, der 17. April 2017)

    Ich kaufe jetzt seit ca. 1,5 Jahren regelmäßig als radfahrender Kunde bei dem Denns ein, und mir ist der ‚Radlstellplatz‘ noch nie aufgefallen – da sieht man mal! Ich parke immer links vom Eingang überdacht, wo auch oft andere Räder stehen… Der Radlständer sieht mir auch nicht gut für bepackte Räder aus, mein schwerbepacktes Hollandrad würde ich dort nicht gerne reinstellen 🙁
    Sonst stimme ich mit allen Anmerkungen überein.

  4. Guido Bruch (Mittwoch, der 26. April 2017)

    Den denns mag ich auch nicht. Meine Frau hat dort glatt schon Yoghurt aus Schleswig-Holstein gekauft, dabei leben wir in Oberbayern. Was für ein ökologischer Irrsinn.
    Für Dich lieber Roland, müßte doch der Fritz im Ortszentrum prädestiniert sein.

Kommentar verfassen

*