Meike Leopold CirquentAm Dienstag, den 9. Februar 2010 habe ich bei einer Veranstaltung der 7-IT einen Vortrag von Meike Leopold (links im Bild), PR Managerin bei Cirquent und gelernte Journalistin, gehört:

„Thema Blog, Twitter & Co. – lohnt sich der Aufwand?“

Es war ein ausgezeichneter Vortrag um ein interessantes Thema. Beeindruckend, welche Anstrengungen auch große Unternehmen wie die Cirquent GmbH unternehmen, um sich und ihre Mitarbeiter im Internet authentisch ihren externen und internen Stakeholdern zu präsentieren. Das macht Cirquent sowohl in Second World (auch dort mit steigenden Kontakten) aber auch mit einem eigenen Corporate Blog, an dem alle Mitarbeiter mitwirken können.

So gebührt unserer Konkurrenz große Anerkennung. Dieses Lob wird mir keiner übel nehmen, denn ein paar Jahre meines Lebens habe ich ja auch bei der Cirquent verbracht. Das ist jetzt bald 30 Jahre her und damals hieß das Unternehmen noch Softlab GmbH.

So gut Referentin und Vortrag waren – so schwierig waren Teile des Auditoriums. In der Diskussion bemerkte man deutlich die Kluft zwischen Alter Welt und Neuer Welt. Ängste, durch Offenheit zu verlieren und der Wunsch nach Kontrolle wurden immer wieder formuliert. Oft stand förmlich das Staunen und Unverständnis über die moderne Teufelswelt der Twitterer und Blogger im Raum.

Schade auch, dass es da alte IT-Haudegen gab, die offensichtlich keine Ahnung vom Thema hatten, viele zu triviale Fragen stellten und den Fortschritt des Vortrages hemmten.

Aber das wiederum ist wohl auch die Alte Welt. Man geht zu einem Vortrag und will das Wissen auf einem goldenen Servierbrett geliefert bekommen. In der Neuen Welt weiß man aber, dass es Wikipedia gibt. Und besorgt sich die notwendigen Basisinformationen gerade zu Themen wie Blogs und Twitter innerhalb von Sekundenschnelle, bevor man zum Vortrag geht. Und kann dann eher auch ein wenig mitreden.

So musste das eigentliche Thema, ob sich denn der Aufwand lohnt, ein klein wenig zu kurz kommen. Das empfand ich als schade. Vielleicht sollte man den Vortrag in einem anderen Rahmen wiederholen.

RMD

P.S.
Vortrag und Diskussion haben mich auf die Idee gebracht. Ab heute werde ich jeden Tag in Twitter (RolandDuerre) einen Tweet zum Thema #Twitter und #Blog raus lassen! Um mit Erwin Pelzig zu sprechen: Aufgepasst!

2 Kommentare zu “„Blog, Twitter & Co. – lohnt sich der Aufwand?“ oder „Wikipedia gibt es auch noch“”

  1. Meike Leopold (Freitag, der 12. Februar 2010)

    Lieber Herr Dürre, ich freue mich über dieses positive Feedback zu meinem Vortrag! Zu alter und neuer Welt: Immerhin war das Interesse bei allen groß genug, sich mit dem Thema einmal live auseinanderzusetzen. Abwehrreflexe vor dem Neuen sind ja auch etwas allzu Menschliches denke ich…

    Viele Grüße, Meike Leopold

  2. Andreas Essing (Freitag, der 12. Februar 2010)

    Ich war mit Roland vor Ort und kann seine Gedanken nur bestätigen.

    Liebe grüße und ein sonniges Wochenende
    Andreas

Kommentar verfassen

*