Roland Dürre
Sonntag, der 5. Mai 2013

brand eins im Mai

Pünktlich zum Ersten des Wonnemonats war das brand eins des Mai bei mir. Aber erst am Samstag auf der Rückfahrt vom PM-Camp 2013 (Tag nicht nur in Twitter #pmcamp13str) im EC 391 komme ich dazu, mich ein wenig intensiver mit diesem zu befassen. Denn das Leben eines PM ist hart.

🙂 PM übrigens ist für mich nach dem in Stuttgart erlebten jetzt die Abkürzung für „People Manager“. Denn das ist die bessere Bezeichnung für den Job, den man bis vor kurzen noch Projekt Manager oder Projektleiter genannt hat.

Und so würdevoll wie meine Gedanken so erscheint mir auch dieses brand eins. Es kommt ganz in Gold daher. Mit einer ellipsenartiger Strichgrafik in bunten Farben. Auf dem ersten Eindruck hätte ich es fast für ein Magazin der „Haute Couture“ gehalten. Oder zumindest für eine Magazin, das den gehobenen Life Style der High Society vermittelt.

Aber keine Angst, die Titelzeile ist schon wieder „geil“:
Greif zu!
Mit dem Untertitel:
Warum TEILEN und TAUSCHEN die Wirtschaft voranbringen.

Das ist natürlich Wasser auf meine Mühlen. Wieder mal genau meine Themen! Und es kommt noch besser: Frau Fischer überschreibt ihr Editorial mit der schlichten Schlagzeile
Eine neue Dimension!
Wobei das Ausrufezeichen jetzt von mir ist.

Und im Editorial gibt sie sogar zu,
„dass ihr das ganze Gerede über die Sharing Economy ziemlich auf die Nerven ging …“
Und schreibt weiter:
„Die Sharing Economy mag ein Modethema sein – aber dahinter steht eine Entwicklung von gewaltiger Dimension“.

Da freue ich mich. Ist das nicht phantastisch? Und es wird noch besser – im Schlusssatz ihres Editorials nennt sie sogar die Vorhersagen zur Jahrtausendwende von Jeremy Rifkin „eine hoffnungsvolle Utopie„. Und rennt dabei bei mir wieder offene Türen ein.

Und so begebe ich mich auf eine „kleine Forschungsreise“ ins Innere des Heftes. Und stelle fest, dass es um ganz schön viele Branchen und in verschiedene Kontinente geht. Mit vielen bunten und abwechslungsreichen Artikeln.

Was mir besonders gut gefallen hat?

Da war „auf der Suche nach selbst“ (zu Siemens aufSeite 22), „Das Eigentum wird virtuell“ (kleine Geschichte der IT, Seite 92), „Die Bank in der Hand“ (Die Zukunft ohne Bank, Seite 96) und manches mehr. Und besonders der ganze Schwerpunkt – für mich große Klasse!

Mehr verrate ich nicht – sondern empfehle auch mit dem brand eins des Mai auf Reise zu gehen.

RMD

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*