Roland Dürre
Montag, der 4. Oktober 2010

brandeins im September / Nachlese

Meine Rezension des brand eins für den Monat September habe ich in der heißen Sonne des griechischen Südens geschrieben. Da ich in und um Gythio kein brand eins bekommen konnte, musste ich eine „Vertrauensrezension“ schreiben.

Jetzt habe ich das Septemberheft nachgelesen und sehe, dass meine „Lorbeeren auf Vorschuss“ berechtigt waren. Unbedingt möchte ich auf drei ganz besondere Artikel in diesem Heft hinweisen.

Der erste ist ein Interview mit Jens-Uwe Meyer auf Seite 112 zum Thema innovative und kreative Unternehmenskultur.

Sehr spannend!

Gleich im nächsten Artikel geht es um Ricardo Semler und Semco.

Die Semco-Gruppe in Südamerika ist ein Unternehmenskonglomerat, das seine Unternehmenskultur konsequent auf Selbstorganisation und zum Teil unübliche bis unvorstellbare Regeln aufbaut (die Mitarbeiter bestimmen ihr Gehalt selbst …) und trotzdem (ich vermute deswegen) außergewöhnlich erfolgreich ist

Von Semco hatte ich schon einiges gelesen und auch schon in IF-Blog berichtet. Aber ich war mir nie ganz sicher, ob es Semco wirklich gibt. Und jetzt im September auf Seite 115 im brandeins, da tauchen sie in Hochglanz auf, Ricardo Semler, Semco und Mitarbeiter.

Sehr schön auch ein wenig weiter auf Seite 122 „Das Klubprinzip“. Empfinde ich eine Hymne auf Partnerschaften. Gefällt mir gut, weil ich beschlossen habe, 🙂 in meinen nächsten Leben keine Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder AG zu gründen, sondern nur noch Partnerschaften.

So stelle ich fest, dass meine September-Rezension so schlecht nicht war und
fühle mich in meiner Meinung bestätigt, dass brand eins wenn schon nicht von allen Managern dann aber zumindest von allen echten Unternehmern gelesen werden sollte.

Und irgendwie sind wir doch alle Unternehmer!

RMD

Man findet die Artikel auch im Internet, da es ja schon das brand eins des Monats Oktober gibt. Hier die Links: Interview, Semco und Klubprinzip!

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*