Roland Dürre
Dienstag, der 1. September 2009

brand eins im September – Schwerpunkt Arbeit!

09/06 Titel 03Gestern Abend kam die Sophie (Tochter #3) aus Deutschland zu uns zum Zelt in Porto Ageranos, südlich von Gythio. Die Sophie wird die restlichen Tage bis Sonntag mit uns verbringen.

Im Gepäck hatte sie die neuesten Zeitung für uns und ihr „brand eins„. Gleich habe ich mich darauf gestürzt (und eine Rezension geschrieben).

Das brand eins im September kommt ganz in Grün (Grün ist zufälligerweise meine Lieblingsfarbe – 1. Treffer). Es ist das brand eins der Vorwahlzeit und der Titel „Schwerpunkt Arbeit“ oder wie Frau Fischer im Editorial meint: „Hauptsache Arbeit„. Es geht um „den Rohstoff Arbeit“.

Und gleich auf der ersten Seite werden viele Fragen zur Arbeit gestellt. Die kann ich auch nur für mich beantworten: Ich arbeite gerne und möchte dabei Zufriedenheit und Sinn gewinnen. Deshalb arbeite ich auch im Urlaub gerne. Und wieweit meine Arbeit mir direkt oder indirekt meinen Erwerb sichert, weiß ich oft selber nicht.

Aber zurück zum brand eins im September. Wie immer sind die Artikel erfrischend und strahlen eine gemeinsame Kultur aus. Die kleinen machen Spaß (und sind wertvoll), die langen sind wertvoll (und machen Spaß). Ein wenig traurig hat mich Herr Lohmanns Vermächtnis gestimmt (ganz hinten auf Seite 143). Als Unternehmer haben mir die Bürstenfreaks (auf Seite 50) imponiert und wieder erkennen konnte ich mich recht gut im An die Arbeit (Seite 40).

In der Tat sind alle Artikel, die ich bisher lesen konnte, sehr lesenswert. Das kleine Wirtschaftswörterbuch (diesmal in meiner Lieblingssprache Französisch – 2. Treffer) oder „Die Welt der Zahlen“ (besonders gut für mich, da die Zahlen diesmal Dinge streifen, die mir einen Stich geben – 3. Treffer) machen schmunzeln und/oder nachdenklich.

Ja, und nicht zu vergessen: Auf Seite 62 taucht mein Freund und IF-Blog-Autor Edwin Ederle (E2E) mit data2impact auf  (4. Treffer). Der Titel heißt: Ein Lob der Klitsche! Naja – data2impact eine Klitsche? Leider ist das Bild von Edwin nicht sehr vorteilhaft, in Wirklichkeit sieht er viel besser aus!

Wenn das nichts ist: IF-Blog-Autor Edwin in brand eins!

Jetzt gehe ich erstmal wieder Radeln und dann freue ich mich auf weitere Treffer!

RMD

P.S.
Mit Frau Sabria David (Kommunikationsexpertin von Text-Raum) würde ich (und werde ich) gerne mal über ihren Artikel zu Twitter diskutieren (Eine Entdeckung – Seite 138). Jetzt mache ich erst mal einen Follow auf meta_blum (das ist sie in Twitter) und melde mich bei ihr als rolandduerre (das bin ich in Twitter). Ist das dann Arbeit oder Freizeit? Ich weiß es nicht.

Kommentar verfassen

*