Roland Dürre
Mittwoch, der 18. Juni 2014

Durch Verbrennen von Öl gewinnen wir Zeit um Öl zu verbrennen.

Eigentlich nur zum Nachdenken. Aber wir sind schon ein komisches Völkchen.

Wir trachten nach Wohlstand und Freizeit. Dafür opfern wir viel Wichtiges unseres Lebens. Unsere Zeit, unsere Gesundheit, unsere Familie, unser soziales Leben. Wir wollen beim großen Spiel erfolgreich dabei sein, also akzeptieren wir ein Maß von Blindleistung, das in unser immer komplexer werdenden Gesellschaft und Wirtschaft fast schon geometrisch steigt. Um sind bereit, uns maximalem Stress auszusetzen.

So schaffen wir – auch durch den gnadenlosen Einsatz von Technologie – ein nie da gewesenes personales Niveau von Reichtum. Allerdings mit einer immer stärker werdenden Polarisierung zwischen den Menschen und Welten.

Uns geht es aber nicht so gut, weil wir so fleißig und genial sind. Wir sind so reich, weil wir mit unser Technologie gnadenlos Öl und Kohle verbrennen. Und weil wir in einer globalisierten Welt ganz wo anders ganz billig (und oft ziemlich rücksichtslos) produzieren lassen.

Wir sind so erfolgreich, dass wir dauernd etwas tun müssen. So wird unsere Zeit immer knapper. Und was machen wir in unserer verbleibenden Freizeit? Wir reisen hinaus in die globale Welt. Oder schlagen die Zeit mit unseren Luxusmaschinen tot. Und bemühen uns, dabei immer möglichst viel Öl zu verbrennen.

Vereinfacht gesagt:

Wir verbrennen fossile Energien um Zeit für das Verbrennen von fossilen Energien zu gewinnen.

Und verlieren dabei uns selber. Ist doch absurd!

RMD

Kommentar verfassen

*