Roland Dürre
Montag, der 1. April 2013

EILMELDUNG

Ab und zu erfährt man aus Hackerkreisen erstaunliches:

Präsident Giorgio Napolitano hat es geschafft – Italien bekommt einen neuen Ministerpräsidenten!

Und man glaubt es kaum:

Der Mann, der Italien aus der Krise führen wird, ist Franziskus! Schweren Herzens hat die katholische Kirche zugestimmt und wird Franziskus zuerst mal für einen Zeitraum von 3 Monaten von seiner Aufgabe frei stellen, die katholische Kirche zu retten. Der letzte Papst Benedikts XVI. lebt ja glücklicherweise noch und hat sich sofort bereit erklärt, für diesen Zeitraum noch mal in sein altes Amt zurückzukehren. Auch das ist deutsche Solidarität mit Italien!

Schon morgen wird er sein „Expertenkabinett“ vorstellen und Mario Monti seine Absolution erteilen.

Ich glaube, wir Deutsche können uns von unseren italienischen Freunden nur verbeugen. Wieder einmal haben sie es auf geniale Art und Weise geschafft, mit einer charmanten Lösung aus einer bedrohlichen Situation herauszukommen. Diese Wendung wird Italien mit Sicherheit ganz kurzfristig auch wirtschaftlich wieder an die Spitze der EU katapultieren.

Aus oben zitierter Quelle habe ich auch erfahren, dass die Architektin dieser Lösung unsere große Kanzlerin Angela ist. Schon bei ihrem ersten Kurzbesuch hat sie dem Papst darauf hingewiesen, wie wichtig die Rettung Italiens nicht nur für Europa sondern auch die katholische Kirche ist. Denn wie man zweifelsfrei sagen könne, „gäbe es doch ohne Italien kein Rom und ohne Rom könne es doch auch keine katholische Kirche geben“. Und ihm gesagt, dass er „genau der richtige Mann dafür wie auch für die Rettung des EURO wäre“.

Ich glaube, dass diese heute gefallene Entscheidung nicht nur ein Befreiungsschlag für Italien ist. Der 1. April 2013 wird so zu dem Festtage Europas werden. So fordere ich, ihn ab sofort als weiteren Frühlings-Feiertag EU-weit einzuführen!

RMD

5 Kommentare zu “EILMELDUNG”

  1. Cordian (Montag, der 1. April 2013)

    Es lebe der 1. April 🙂

  2. Chris Wood (Montag, der 1. April 2013)

    Unfortunately, another display of Italian nationalism! Ex-Pope Frank has Italian family connections. Despite his choice of name he has no special relationship to northern Bavaria. Benedict would have been a better choice, showing European solidarity. The Catholic Church would not have been disrupted. I assume this solution was ruled out because of Benedict’s immigration background.

  3. rd (Montag, der 1. April 2013)

    Ja, das mit den ausländischen Wurzeln ist schon wichtig. War Franziskus doch schon in Argentinien ein Bürger mit ausländischen Wurzeln (italienischen) so ist er doch jetzt in Italien ein Bürger (des Vatikans?) mit wieder ausländischen Wurzeln, nämlich argentinischen. Was soll dazu ein Bürger eines Landes sagen, in dem die ausländischen Wurzeln von so großer Bedeutung sind 🙂

  4. six (Montag, der 1. April 2013)

    Wurzelbehandlung! Ohne Betäubung!

  5. KH (Montag, der 1. April 2013)

    Vermutlich würden Franziskus diese 3 Monate wie Urlaub vorkommen im Vergleich dazu was ihn in der katholischen Kirche erwartet!

Kommentar verfassen

*