Roland Dürre
Montag, der 22. August 2011

UTB Griechenland 2011 #1

Ziemlich genau 36 Stunden hat die Anreise von Riemerling zu unserem Campingplatz gedauert, das trotz einer Reifenpanne kurz vor Sparta.

Um 6:00 ging es los, im mit 8 Personen gut besetzten roten VW-Bus. Unser immer noch rüstiger Bus hatte Geburtstag. Genau 11 Jahre und 11 Monate hatte er auf dem Buckel – und sollte dann auch bald nach der Ankunft in Griechenland den 111.111ten Kilometer machen.

Schnapszahl!

Gleich bei Ottobrunn ging es auf die Autobahn in Richtung Innsbruck. Über den Brenner, vorbei an Brixen, Bozen, Modena über Bologna nach Ancona. Es war eine angenehme Fahrt ohne Staus mit ausreichend Pausen, so dass wir rechtzeitig in Ancona waren, um für die EUROPA CRUISE der MINOAN einzuschiffen.

Die EUROPA CRUISE war wieder mal so ein Riesenschiff . Der VW-Bus sollte (fast) als letzter an Bord dürfen. Über eine Stunde hatte das Einladen gedauert. So hofften wir auf das LIFO-Prinzip (First In, First Out).

Die freundliche Kabine hatte 5 Betten, ein großes Fenster. Unsere drei Deckspassagiere hatten auch ruhige Plätze für die Nacht gefunden und mit normaler Verspätung brach die EUROPA CRUISE so gegen 18:30 zu ihrem direkten Weg nach Patras auf, mit geplanter Ankunft um 14:00.

Die Überfahrt war sehr angenehm. Wir konnten einen milden Abend auf dem Mittelmeer genießen,am Heck den schönen Sonnenuntergang bewundern und am nächsten Vormittag einen geruhsamen Urlaubs-Vormittag auf dem Schiff verbringen.

In Patras hatte das Schiff immer noch die leichte Verspätung der Abfahrt und so wurde um 14:30 mit dem Ausladen begonnen. Und siehe da, tatsächlich kam unser roter Bus als eines der ersten Fahrzeuge aus dem großen Schiffsbauch heraus.

Die letzten knapp 300 km über Korinth in den Süden verliefen bis auf eine Reifenpanne vor Sparta gut. Da diese schnell behoben werden konnte (ein großer Dank geht hier an Patrick), waren wir um Punkt 19:00 (genau 36 Stunden nach der Abfahrt bei einer Stunde Zeitverschiebung) auf unserem Zeltplatz in Porto Ageranos.

So gelang es uns noch, die Zelte aufzubauen, einen kurzen „Schwimm“ im Meer zu machen und dann gut gelaunt das erste griechische Abend- und Festessen einzunehmen. Die erste Nacht im Zelt unter dem klaren griechischen Sternenhimmel hat gut getan. Bis auf meinem Rücken, dem war die sich selbst aufblasende Luftmatratze einfach zu weich …

Das einzige Problem am Zeltplatz – das WLAN geht nicht. So konnte ich für drei Tage bis jetzt keine E-Mails lesen und beantworten und wusste nicht wie Haching gespielt hat …

🙁 Jetzt habe ich erfahren, dass sie 1:0 in Oberhausen verloren haben.

🙂 Das soll aber die Freude am Urlaub nicht verderben

RMD

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “UTB Griechenland 2011 #1”

  1. Sabine (Montag, der 22. August 2011)

    Wie gut dass ihr den Patrick dabei habt 🙂
    Ich freu mich so auf Euch – in ein bißchen mehr als 48 Stunden bin ich auch schon da!!!

Kommentar verfassen

*