Roland Dürre
Freitag, der 13. Juni 2008

Franz-Josef Bierbrauer als Redner bei InterFace

An unserem letzten Blue Friday hat Dr. Franz-Josef Bierbrauer einen ganz wichtigen Vortrag für uns (die InterFace AG) gehalten. Franz-Josef Bierbrauer verantwortet „general light“ bei Osram, das ist das größte Geschäftsfeld von Osram. Der „Blue Friday“ ist eine wichtige Veranstaltung für alle Mitarbeiter der InterFace AG, er findet einmal im Quartal in Unterhaching ganztags statt und natürlich ist es wunderschön, wenn uns zu diesem Ereignis externe Referenten ihr Wissen bei uns einbringen.

Franz-Josef Bierbrauer hat über das Thema „Die Zukunft des Lichts“ gesprochen. Am Beispiel der Lichtindustrie hat er uns seine Erfahrungen als internationaler Spitzenmanager mit der Globalisierung, der Rolle von Europa und den Möglichkeiten der Zukunft berichtet.

Da er gerade von einer Dienstreise aus den arabischen Ländern kam, startete er in seinen Vortrag mit Eindrücken aus Dubai. Er hat von unzähligen Villen, die dort auf künstlichen Inseln ins Meer gebaut werden (eng wie in einer deutschen Arbeitersiedlung) und von den vielen im Bau befindlichen Hochhäusern (echte Hochhäuser, nicht so wie hier in Deutschland) gesprochen, die wie Pilze aus dem Wüstenboden sprießen. Und auch von grünen und überdachten Golfplätzen mitten in der Wüste.

Er hat berichtet, wieviele LED’s so ein Hochhaus braucht, um dann auch wirklich nachts ganz besonders zu leuchten. Er hat von mehr als einer Milliarde Chinesen erzählt, von denen ein relevanter Teil schon im europäischen Wohlstand lebt. Er hat von ca. 50 Millionen indischen Millionären gesprochen (wohl soviel wie es Deutsche in der alten Bundesrepublik gab) und von den enormen Wachstumsraten dort. Er hat aber auch die Gegensätze berichtet und auf Gefahren und negative Folgen hingewiesen, die schon heute zu sehen sind.

Auch der ungeheure Energieverbrauch der Welt und vor allem der neuen Supermächte waren Thema. Herr Dr. Bierbrauer hat beschrieben, wie man am Beispiel von Licht Energie sparen kann, aber auch wie schwierig es ist, wirklich schnell relevante Einsparungsvorteile zu erzielen. Ein griffiges Beispiel: Man kann sicher schnell Gesetze machen, dass man nur noch Energie-Sparlampen nutzen soll, die dann notwendigen Fertigungslinien zu bauen, ist aber eine andere Sache.

Die Schwierigkeiten wie auch die Chancen von Europäischen und Deutschen Unternehmen in den neuen globalen Märkten wurden deutlich. Am Beispiel der Organischen LED-Technologie (OLED) hat er uns klar gemacht, wie wichtig es ist, gerade in Europa in die Zukunft zu investieren. Investitionen in die Zukunft setzen ein langfristiges Denken voraus, sie werden immer unter Risiko erbracht und erfordern beträchtliche Stückzahlen in den Folgejahren. Aber ohne sie gibt es keine Zukunft.

Positiv verblüffend für mich war, dass Franz-Josef Bierbrauer in den steigenden Ölpreisen vor allem eine Chance für uns Europäer sieht! Je billiger das Überwinden der „Raum-Zeit-Schwelle“, desto schlechter für uns und je höher z.B. die Transportkosten werden, um so besser. Eine Einsicht, der ich mich gerne anschließe! Denn dass der Öl-Preis nur noch nach oben kann, ist eine mittlerweile triviale Erkenntnis. Und die Alternativen sind in weiter Ferne.

Ich kenne Herrn Dr. Franz-Josef-Bierbrauer seit einer Reihe von Jahren persönlich. Ich weiß, welch hohes Ansehen er bei seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern hat. Er gilt als Manager mit den alten Tugenden, die wir heute oft vermissen.

Lieber Herr Dr. Bierbrauer, ganz herzlichen Dank für den tollen Vortrag bei uns!

RMD

Kommentar verfassen

*