Roland Dürre
Freitag, der 24. Februar 2017

GEDANKENSPLITTER: CEO oder COORDINATOR, MANAGER oder COACH …

 

Mein Dank geht an Christian&Daniel (© Visual-Braindump)

Ich liebe das agile manifesto. Da steht immer so schön A geht vor B.
Wie zum Beispiel
„Individuen und Interaktionen gehen vor Prozesse und Werkzeuge“
Will sagen:
Die Werte auf der rechten Seite (B) mögen nützlich sein, die auf der linken Seite (A) jedoch wichtiger.

Jetzt wende ich diese Diktion mal auf meine „Lieblings-Begriffe“ an und formuliere das Gegenteil (als Angebot zur Diskussion).

  • „Koordinieren des Dezentralen“ vor „zentralem Exekutieren“
    (–> Der CEO – Central Exekutive Officer wird zum Company Coordinator)
  • Coachen geht vor Managen
    (–> Hierarchien abschaffen, Manager durch Coaches ersetzen)
  • agile geht vor starr
    (–> nicht dem Plan sondern dem „gesunden Menschenverstand“ folgen)
  • Kompetenz geht vor Macht
    (–> Zukunft wird nicht mehr von der Hierarchie bestimmt)
  • lean geht vor waste
    (–> weniger Bürokratie, Adminstration und Stabsabteilungen)
  • Gemeinwohlökonomie geht vor Shareholder Value
    (–> Kunden und Mitarbeiter sind als Stakeholder wichtiger als Shareholder)
  • Selbstorganisation geht vor Kommandostrukturen
    (–> Teams legen fest wie es gemacht wird und nicht die Kaste der Manager),
  • offen (open) geht vor geheim
    (–> Freie Kommunikation an Stelle von systemischer)
  • „Unternehmerische Klarheit“ geht vor „strategischen Ideologien“
    (–> Nachvollziehbarkeit)
  • sozial geht vor asozial
    (–> Schluss mit dem Privatisieren der Erträge und Sozialisieren der Verluste)
  • digital & elektrisch geht vor analog & mechanisch
    (–> neues Arbeiten)
  • informelle Kommunikation geht vor systemischen Berichtswesen
    (–> Wissen wird befreit und geteilt)
  • „shared economy“ geht vor „individuellem Besitz“.
    (–> #newlife, „Besitz belastet“)
  • „Die Wirtschaft ist für Menschen da“ geht vor „Der Mensch ist für die Wirtschaft da“.
    (–> #newwork)
  •  ….

🙂 In der Schule habe ich gelernt, dass alles was mit „ismus“ endet, mit Vorsicht zu genießen ist. So bin ich froh, dass ich das Wort Agilismus noch nie gehört habe. Könnte mir aber vorstellen, dass ich Unternehmen kenne, deren Treiben man so bezeichnen könnte.

Ich würde da schlicht von „Veränderung als Ziel“ reden.

RMD

Kommentar verfassen

*