opel_logoFünf Jahre haben Fiat- und Opel-Ingenieure zusammen gearbeitet, denn sie hatten eine gemeinsame Mutter, nämlich General Motors (GM).

Es gab eine (von GM verordnete) Kooperation zwischen Turin und Rüsselsheim bei der Entwicklung von Komponenten. Opel entwickelte Plattformen für Fiat, Fiat Motoren für den gemeinsamen Einsatz. Ganz glücklich war man in Rüsselsheim angeblich über diese Zusammenarbeit nicht.

Fiat war das ungeliebte Sorgenkind von GM. Die Amerikaner waren bereits zu 10 % an Fiat beteiligt. Darüber hinaus hatte Fiat eine Put-Option, die GM dazu verpflichtete, die Autosparte von Fiat aufgrund einer Übereinkunft aus dem Jahr 2000 vollständig zu übernehmen. Am 14. Februar 2005 Fiat verzichtete Fiat gegen eine Zahlung von 1,55 Milliarden Euro auf diese Put-Option, d.h. GM kaufte sich von der verpflichtenden Übernahme von Fiat frei.

Darüber hinaus veräußerte GM seinen verbleibenden Anteil von 10 %. Damit war Fiat nun wieder komplett in italienischer Hand (Quelle Fiat in Wikipedia).

In 2005 galt die Ehe Daimler/Chrysler zumindest nach außen als noch in Ordnung. Im März 2007 wurden erstmals Gerüchte laut, dass DaimlerChrysler den Verkauf der Chrysler Group in Erwägung ziehe (Quelle Daimler in Wikipedia).

fiat_logoFiat fädelte nach der Auflösung der zunehmend beengenden Allianz mit General Motors mehrere neue produktspezifische industrielle Kooperationen ein  – unter anderem mit PSA, Ford und Tata Motors.

Für das Schlussquartal 2005 konnte die Sparte Personenwagen „Fiat Auto“ erstmals seit viereinviertel Jahren wieder einen Betriebsgewinn verbuchen.

Jetzt übernimmt Fiat die von Daimler verstoßene Chrysler und steht wohl kurz davor, auch Opel in die Gruppe einzugliedern. Da ist doch einiges in den letzten 5 Jahren passiert. Ich wüsste aber keinen Analysten, der diese absurde Entwicklung auch nur annähernd vorausgesagt hat.

RMD

4 Kommentare zu “General Motors – Fiat – Chrysler – Opel – oder „die verrückte Welt der Unternehmensbiologie“”

  1. Chris Wood (Dienstag, der 5. Mai 2009)

    If 8 years are enough to drive the USA economy into the ground, I can well believe that 5 are enough for a car firm. And it seems that a rescue can happen in the same time. The whole business of who takes over whom depends on the valuation of management teams. There are enough cases where a smaller company can take over a bigger one just because their management convinces backers. Five years are enough for a young top manager to prove that he was right. The problem is to know whether he is really so clever, or was he just lucky.
    Lots of us have known for some time that oil will run out in the next few decades. We have been surprised at the continuing success of transport methods that use a lot of it. The problem here is to judge the time when the effect starts to be serious.
    I associate Fiat with small cars, so I don’t find it absurd.

  2. Natalie (Donnerstag, der 21. Mai 2009)

    Wenn man so etwas voraussagen könnte, dann könnte man es ja auch verhindern und ich glaube, es wünschen sich so einige Leute, dass es nie zu dieser Misere gekommen wäre. Allerdings muss man langsam auch mal aufhören rumzuheulen und endlich Entscheidungen treffen, die allen Beteiligten die Möglichkeit geben, endlich wieder Pläne für die Zukunft machen zu können. Egal in welcher Konstellation.

  3. Olaf (Dienstag, der 26. Mai 2009)

    So wie sich das ganze im Augenblick entwickelt, geht es ja nicht mehr weiter. Alle Beteiligten werden hier im Unklaren gelassen und somit kann niemand für die Zukunft irgend welche Pläne machen. Eine Entscheidung darf hier nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn dieser Zustand ist unzumutbar.

  4. Ulf (Dienstag, der 15. Dezember 2009)

    Bislang hat sich ja an der Situation nichts weiter geändert! Magna durfte zwar Opel nicht mehr übernehmen, was aber jetzt daraus geworden ist, darüber herrscht doch immer noch Unklarheit.

Kommentar verfassen

*