Roland Dürre
Freitag, der 12. Juli 2019

Glück durch Freiheit!

Heute noch eine kleine rätselhafte Textarbeit: Sie ist vielleicht nicht so einfach zu verstehen, auch weil sie zeigen soll, dass unser soziales Denken und Leben auf völlig falschen Annahmen beruht. Und das seit Jahrhunderten. 

Da fing das Nachdenken an. Erste Kontakte mit Rotwein und Jacques Brel.

Zu meinem letzten Artikel habe ich einen in meiner Wahrnehmung gut gemeinten Kommentar vom Klaus bekommen. Dafür bedanke ich mich. Vor allem, weil dieser mich gelehrt hat, dass ich mich offensichtlich völlig falsch ausgedrückt habe.

Denn in meiner Wahrnehmung bin ich in einer höchst positiven Krise. Ich habe nämlich definitiv die Schnauze voll, von dem, was ich hier täglich erlebe, höre und sehe. Das ist eine Befreiung!

Ich muss an Jacques Brels Lied vom Bürger denken. Das durfte ich das erste Mal in Lyon in der ersten Hälfte der 1960iger (im Alter so wie in etwa auf dem Bild) hören. Und habe es mein Leben lang nie vergessen.

Dank der Unterstützung vieler Menschen habe ich die Klarheit gewonnen, dass es nur ganz Weniges an Wichtigem gibt. Und wir uns über jeden Scheiß Gedanken machen – und genau das wenige Wichtige darüber oft komplett vergessen.

Meine Krise:
Meine Krise ist  ein Glücksfall. Und das was mich glücklich macht, will ich hier noch mal kurz zusammenfassen. ALSO:

ALLES, was wir in unserer Sozialisierung in den letzten Jahrhunderten kollektiv „von oben“ gelernt haben, ist Bullenscheiße. Fast hätte ich „bullshit“ geschrieben, aber bei deftigen Ausdrücken bleibe ich lieber im Deutschen. Und da ich diesen schönen Begriff in diesem Artikel öfters nutzen werde, kürze ich ihn zu BS ab. BS passt ja auch für beides, Bullenscheiße und bullshit.

Vorausschicken möchte ich, dass ich an den von mir gerne benutzten Satz wirklich glaube und zwar mehr denn je:
„Einen Scheiß muss ich“!
Und dass wir eine bessere Welt hätten, wenn sich mehr Leute an diese Weisheit halten würden.
Wobei wir auf die „Moralischen“ und „Mächtigen“ aufpassen müssen, denen das gar nicht gefällt und die alle anders denkenden am liebsten an den Strick bringen würden. Besonders mögen die Bürger und Spießer natürlich die anarchistischen Hedonisten oder hedonistischen Anarchisten so gar nicht. Da müssen wir aufpassen, weil genau überall in der Republik an der Macht sind.

Jetzt aber zu erst mal zu meinen Bullenscheiß-Listen:
In den Büchern, die man mir zu lesen gab, in die Schulen und Institutionen die ich gesteckt wurde wie im Strudel der nichtaufhörenden Belehrungen wurde mir beigebracht, dass ich, wenn ich ein ehrenwertes Mitglied der Gesellschaft werden oder sein will,
„Alpha“ • Boss • König • Imperator • Herrscher • Eroberer • Vorsitzender • Sieger • Held • Entdecker • Erfinder • Forscher • Gründer • Macher • Chef • Gewinner • Vorgesetzter • Präsident • Bester • Staatsbürger  …
sein muss. Das alles ist BS !!!
Mir wurde hundertfach (falsch: millionenfach) erklärt, dass ich
anständig • brav • beliebt • erfolgreich • höflich • moralisch • ordentlich • verantwortungsbewußt • tugendhaft • ehrlich • tapfer • leistungsbereit • vernünftig • rational • mustergültig • vorbildlich • ordentlich angezogen • sauber • adrett • optimistisch
sein muss. Sonst würde ich nichts werden. Das alles ist BS !!!
Immer sollte ich nach
Auszeichnungen • Titeln • Noten • Zertifikaten • Plätze • Positionen • Meisterschaft • Ruhm • Reichtum
streben. Damit ich anerkannt werde. Das alles ist BS !!!
Immer sollte ich großes Planen • Innovation voranbringen • Projekte steuern • anderen Fallen stellen • Neues Schaffen und an die Zukunft denken.
Das alles ist BS !!!
Immer sollte ich an
Wettbewerben • Wettkämpfen • Olympiaden • Turnieren • Ausscheidungen • Qualifikationen
teilnehmen und diese gewinnen. Das alles ist BS !!!
Immer hat man mich
analysiert • benotet • vermessen • metrifiziert • quantifiziert• verglichen • eingeordnet • qualifiziert • „gerankt“.
Das alles ist BS !!! Und gemein!
Und das alles ist vielen, wahrscheinlich fast allen Buben passiert und das alles ist BS! Auch den Mädchen ist schlimmes passiert. Da kenn ich mich nicht so aus, und hoffe, dass der BS nicht ganz so groß war. Bin mir da aber auch nicht so sicher!

In meinem Leben habe ich in einem Meer von BS gesteckt. Das ich hier noch lange nicht komplett beschrieben habe. Und versucht, mit aus der Bullenscheiße frei zu schwimmen. Weg mit der ganzen BS!

Schon früh als Kind hatte ich den Verdacht, dass mich meine ganz  gestörte Umwelt verarscht. Und in eine ganz falsche Richtung manipuliert. Ich konnte es nur nicht belegen. Jetzt kann ich es.

Ich habe ich das große Glück, zu verstehen, dass wir den ganzen Quatsch, den wir uns vormachen, nicht brauchen und damit mehr Schaden als Nutzen verursachen. Mein Gefühl hat mich nicht betrogen. Ich fühle mich befreit. Und pfeife auf Bildung, Moral und Erziehung.

Auch weil ich jetzt weiß, dass wir über keinen freien Willen verfügen, sondern eben nur Geschöpfe sind. Verbunden mit allen anderen Geschöpfen dieser Welt. Und ganz besonders, dass wir nicht die Krone der Schöpfung sind, die mit von uns erfundenen Göttern verbündet die Schöpfung untertan macht. Was für eine grauenvolle Logik, mit der uns die Herren mit dem „C“ im Namen und dem Kreuz als Logo über Tausende von Jahren „beglückt“ haben.

Ach, es tut mir so gut, mich von von all dem zu verabschieden. So endgültig wie nur irgendwie möglich. Muss ich nun keine Verantwortung für die Greueltaten meiner Mitmenschen mehr übernehmen und keine sinnlosen Entscheidungen fällen. Das schlechte Gewissen erübrigt sich auch. Weil das alles BS ist – und ich frei bin!!!

So geht es viel besser!
Am besten lebt es sich als Mensch. Der das tut, was er kann und mag. Der Freude am Leben hat. Der seine Gefühle lebt. Der deshalb lieben und respektieren kann und mag.

Ich nutze meine Zeit nur noch für Dinge, die mir Freude machen und verbringe sie nur noch mit Leuten, die ich mag. Ich habe keine Meinung mehr zu dem Unsinn, den andere Politiker oder Menschen erzählen. Ich bin für nichts mehr – und auch gegen nichts mehr. Weil beides nichts bringt. So kämpfe ich nicht mehr, für niemanden und gegen niemanden mehr.

Aber wenn das alle so machen, wo bleibt dann der Fortschritt?
Diese bange Frage höre ich jetzt von Euch.
Meine Antwort:
Fortschritt braucht kein Schwein – und erst recht kein Mensch. Deshalb ist auch Fortschritt nicht so meines. Bei mir heißt der Fortschritt Evolution. Die findet statt. Unvermeidlich. Durch uns alle. Einfach weil wir leben und uns reproduzieren.

Der andere Fortschritt, den wir durchs Dorf treiben, der nennt sich mal AtomisierungAutomobilisierung und dann wieder Digitalisierung. Mal kommt er als Strahlung  und mal als Gift daher. Oder einfach nur als Dummheit.

Dieser Mr. Fortschritt hat keinen Respekt vor dem Leben. Sein Mittelpunkt ist die Innovation – diese eingesetzt ausschließlich für den shareholder value – dem goldene Kalb unserer Tage.

Innovation ist immer kreative Zerstörung. In unserer Gesellschaft folgt sie ausschließlich dem Metrik des Geldes und des Kapitals. Vielleicht zerstört sie deshalb so viel Lebenswertes und vernichtet Leben auf allen Ebenen. Das Verlorene vermisst man oft erst, wenn wenn es – vielleicht unwiderbringlich – futsch ist. Über den Verlust tröstet man sich dann mit Wachstum und Arbeitsplätzen, die es zu erhalten gibt. Was für ein Grusel!

Hier ist wohl wieder mal eine gute Stelle, Bertrand Russell zu zitieren:
» Jeder Zuwachs an Technik bedingt, wenn damit ein Zuwachs und nicht eine Schmälerung des menschlichen Glücks verbunden sein soll, einen entsprechenden Zuwachs an Weisheit. «

Technik umfasst dabei übrigens auch „social (re)engineering“.

Ich komme wieder zum gleichen Schluß:
Innovation und Fortschritt sind auch BS !!!

Zum Ende der Welt.

Der Klaus hat in seinem Kommentar so nett geschrieben:
„Ein Blick in die Geschichte sollte Dich allerdings lehren, dass alle diese Untergangsphantasien sich nie erfüllt haben.“
Das ist zumindest mathematisch kein valider Beweis. So hat auch der Truthahn aus dem Schwarzem Schwan gedacht – bis dann Weihnachten kam.

Jetzt ist aber die Mathematik das, an das ich noch am ehesten glaube. Die Anzahl der Menschen wie das Leben auf der Erde hat sich rasend schnell entwickelt (exponentiell)! Und immer wenn  es gegen UNENDLICH geht, dann ist die NULL nicht weit. Dabei bitte ich zu bedenken, dass gerade NULL und UNENDLICH etwas beschreiben, was Menschen nicht erfassen können.

So ist für mich der geschlossene Kreis ein schöneres Symbol für das Leben als das Kreuz.

RMD

Kommentar verfassen

*