Roland Dürre
Dienstag, der 26. Oktober 2010

HITPC, das Männchen und der Wagen

Heute mal ein kurzer Blick in die Vergangenheit von InterFace

Bei InterFace gibt es immer viele Kleinigkeiten mit IF-Logo. Ich glaube, dass auch das ein wenig mit hilft, Identität zu stiften – und weiß, dass viele Unternehmen, die ich schätze, es ähnlich machen. Zudem gibt es bei uns jedes Jahr ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Mitarbeiter – natürlich auch immer mit unserem IF-LOGO.

Über die Jahre kommt da viel zusammen. Von der Schachtel mit den Pfefferminztabletten bis hin zur InterFace-Jacke, von den vielen verschiedenen Tassen bis zum Geschirr inklusive Weißwursttopf, von der Sporttasche bis zum kleinen Taschenmesser.

Und so entstand auch mal eine kleine Figur. Die nannten wir
„HITPC-Männchen“

Unser Textsystem gab es nicht nur für Unix, sondern auch für PCs. Und zwar nicht nur in Deutsch sondern z.B. auch in Russisch (kyrillisch)!

Und als Verlängerung der UNIX-HIT-CLOU Werkbanken war der HITPC auch auf DOS ganz schön verbreitet. Und besonders für die DOS-Nutzer haben wir das HIT-PC-Männchen entworfen. Das hat immer eine gute Figur auf den damals noch recht plumpen PCs gemacht.

Die hübsche Werbefigur aus Plastilin wurde von Hildegard Heidecker entworfen. Sie hat unseren Service-Gedanken in Gestalt gebracht.

Damals gab es auch einen (original) Märklin-Wagen von der InterFace Connection, auf dem auch unser HIT-PC-Männchen abgebildet war.

Der Wagen wurde in der kleinstmöglichen Limitierung (ich meine 200 Stück, bin mir da aber nicht mehr so sicher) aufgelegt und unseren Kunden und Mitarbeitern zu Weihnachten geschenkt.

Dieser Wagen hat es dann auch in den Koll-Katalog für Märklin-Werbemodelle geschafft und einen (angeblich) ziemlich hohen Sammlerwert erreicht.

Das ganze ist jetzt schon über zwanzig Jahre her.

RMD

P.S.
In Unterhaching im 2. Stock – gleich neben dem Empfang – kann man ein vergoldetes HITPC-Männchen bewundern. Das hat uns Frau Heidecker zum 25. Jubiläum geschenkt! Und natürlich auch noch einen der Märklin-Wagen bei mir im Zimmer.

Kommentar verfassen

*