Roland Dürre
Freitag, der 16. März 2018

E-Mail 'Impressionen am 15. März in der Früh :-)' To A Friend

Email a copy of 'Impressionen am 15. März in der Früh :-)' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

5 Kommentare zu “Impressionen am 15. März in der Früh :-)”

  1. Barbara (Sonntag, der 18. März 2018)

    wie immer, der Zeit voraus

  2. rd (Sonntag, der 18. März 2018)

    Zur Erklärung:
    In der Überschrift stand vorher „Impressionen am 15. April in der Früh :-)“
    Das habe ich aber korrigiert. Jetzt steht das richtige Datum, der 15. März dort.
    Aber vielen Dank für den netten Kommentar.

  3. rd (Montag, der 19. März 2018)

    Nochmal zu den beiden Bahnhofs-Uhren in Neubiberg.
    Heute bin ich – diesmal auf dem Wege nach Berlin – wieder mit der S-Bahn von Neubiberg zum Hauptbahnhof gefahren. Und es war wie schon seit Monaten. Die südliche Uhr hat die Zeit korrekt angezeigt, die nördlich aber ging ziemlich exakt zwei Minuten nach. Jetzt könnte man ja sagen, dass pünktliche Uhren eigentlich nicht so wichtig sind, wenn denn die Züge pünktlich fahren würden.
    Allerdings sinkt mein Vertrauen in die Pflege und Wartung auch der Technik, wenn so etwas Triviales wie die Uhrzeit über Monate auf einer offiziellen Bahnhofsuhr nicht pünktlich angezeigt wird. Was ist, wenn im sicherheitsrelevanten Bereichen ähnlich geschlampt wird?
    Außerdem sieht man – wenn man aus dem Norden kommt – die entsprechende Bahnhofsuhr schon aus einer gewissen Entfernung. Und wenn diese dann dem Fahrgast suggeriert, dass er noch mehr als zwei Minuten habe, bis die S-Bahn wegfährt und er so gelassen die letzten Meter gehen könne – und dann die pünktliche S-Bahn am Bahnsteig gerade weg fährt oder schon weg ist, obwohl die Uhr noch eine Minute bis zur Abfahrt anzeigt, dann ist das schon ärgerlich.

  4. Guido Bruch (Mittwoch, der 21. März 2018)

    Lieber Roland,
    willkommen Zuhause. Das mit den Bahnhofsuhren muß ich mir mal anschauen. Unglaublich!

    Nun meine Frage: Sehe ich es richtig, dass Deine Frau mit Dir über Deinen Blog kommuniziert? (Der Post von „Barbara“ dürfte sie sein, oder?) 🙂
    LG
    Guido

  5. rd (Donnerstag, der 22. März 2018)

    Lieber Guido,

    schön von Dir zu hören.

    @Uhren: Ich habe es mehrfach verifiziert und konnte es auch nicht glauben.

    @Barbara: Gelegentlich kommentiert sie meine Artikel. Besonders wenn sie anderer Meinung ist. Finde ich gut, weil ich mich immer freue, dass sie meine Artikel liest!

    Neben „F2F“ kommunizieren wir aber auch über E-Mail, Whatsapp, Telefon, Bildtelefon und über manche Kanäle mehr. Nur der Brief ist ein wenig aus der Mode gekommen. 🙂

    Liebe Grüße!

    Roland

Kommentar verfassen

*