Roland Dürre
Sonntag, der 31. Mai 2009

In der Kürze liegt die Würze

Wir hatten im Gymnasium in der Oberstufe einen Deutsch-Lehrer. Der hat uns immer wieder mit folgendem Spruch kritisiert, wenn wir zu langatmig waren:

In der Kürze liegt die Würze.
30 Zeichen. Blieben einem im Twitter noch 110 über!

Ich hatte damals auch einen in meiner Wahrnehmung genialen Freund namens Herbert, der genau mit diesem Lehrer (und andersherum) nicht konnte.

Deutsch-Schulaufgabe. Drei Themen standen zur Auswahl, eines davon hieß „Eine Lebensweisheit„.

Mein Freund nahm sein Blatt und schrieb eine Zeile darauf. Und gab dann sofort die Schulaufgabe beim Lehrer ab.

Der Lehrer nahm die Arbeit in Empfang, las sie in Sekundenschnelle, benotete sie mit einer großen roten 6  und gab meinem Freund die Schulaufgabe zurück! Der nahm sie und verließ die Klasse. Das ging Ratz-Fatz!

So was fällt einem dann auf einer Radtour wieder ein. Aber so war es in den späten 60igern des letzten Jahrhunderts in Augsburg auf dem Jacob-Fugger-Gymnasium und wahrscheinlich auch auf anderen Schulen. Alles sehr effizient.

Mein Freund hat dann kurz später die Schule verlassen und wurde ein ziemlich erfolgreicher Journalist.

RDM

Auflösung
In der Schulaufgabe hatte mein Freund natürlich nur einen Satz geschrieben: „In der Kürze liegt die Würze!“

RMD

1 Kommentar zu “In der Kürze liegt die Würze”

  1. Chris Wood (Sonntag, der 31. Mai 2009)

    Good!

Kommentar verfassen

*