Roland Dürre
Sonntag, der 20. Mai 2012

InterFace AG, die wahrscheinlich beste IT-Firma der Welt :-)

Meine Radl-Tour von Lübeck über Stralsund nach Berlin hat uns an der Ostsee und dann im Seenland um Müritz an vielen gastfreundlichen Orten vorbei geführt.

Und vor allen Cafés und Kneipen, an denen ich vorbei kam, hing ein Schild mit „Hausgemachter Kuchen„. Wenn ich dann den Kuchen gegessen habe, war der Kuchen zwar ab und zu ganz ordentlich, aber keinesfalls „hausgemacht“. Zumindest nicht in dem Sinne von „in kleiner Serie selbst gebacken“, so wie ich „hausgemacht“ definieren würde.

Das ist für mich ein Beispiel einer „neuen Unredlichkeit“, wie immer mehr um sich greift. Die eigentlich in diesen Kleinigkeiten gar nicht schlimm ist, wie in vielen anderen Beispielen. Aber den Puristen ärgerts halt doch.

Auf der selben Reise ist mir auch ein weitere sehr verlockende Formulierung aufgefallen, die enorm im kommen zu scheint.

Das wahrscheinlich beste XXXX der Welt.

Passen Sie selbst mal auf!

XXXX steht dann mal für Bier, dann für ein bestimmtes Eis, einen besonderen Kuchen, ein spezielles Gericht, einen schönen Ausblick. Eigentlich für alles Mögliche. So wie „das wahrscheinlich beste“ gerne durch „das wahrscheinlich schönste“ oder einen sonstigen Superlativ ausgetauscht wird.

Beim ersten Male fand ich diesen Satz ja noch ganz witzig. Wie ich ihn auf meiner auf der Radtour dann aber zum fünften Mal lesen musste, wurde er genauso lästig wie der „hausgemachte Kuchen“!

Und dann wünsche ich mir ausnahmsweise ein ganz strenges Copyright- und Urheber-Recht. Und der, der solche blödsinnige Sprüche erfindet, soll dann all die Nutzer solcher Sätze verklagen dürfen und ganz viel Geld von ihnen kriegen. Als Strafe für die Nachahmung von Blödsinn.

Außer, wenn diese beweisen können, dass ihr Kuchen wirklich hausgemacht ist oder sie über das nach menschlichem Ermessen wirklich beste Angebot der Welt verfügen.

RMD

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “InterFace AG, die wahrscheinlich beste IT-Firma der Welt :-)”

  1. rd (Sonntag, der 20. Mai 2012)

    Beim Nachlesen ist mir aufgefallen, dass ich in der Überschrift das IT hätte weglassen sollen 🙂

Kommentar verfassen

*