Roland Dürre
Samstag, der 5. Juli 2008

InterFace Betriebsausflug am 4. Juli 2008

Der InterFace-Betriebsausflug – bestens organisiert von Carola, Doris und Nicole – ging dieses Jahr zur Kampenwand. Morgens um 8:30 stand ein wunderschöner Bus mit unserem Fahrer Gabor bereit und verschluckte alle InterFace-Mitarbeiter. Schon auf der Hinfahrt wurden wir von unserem charmanten Team mit einer leckeren Brotzeit und diversen nichtalkoholischen Getränken versorgt. Die Fahrt ging bei ganz leichtem Regen nach Aschau nicht weit weg vom Chiemsees. Der Bus spuckte uns alle an der Talstation der Kampenwandseilbahn wieder aus.

Das Wetter besserte sich und wir hatten verschiedene Möglichkeiten, den Vormittag zu verbringen. Eine Gruppe machte sich daran, per Fuß zur Sonnenalm aufzusteigen. Das war ein schweißtreibendes Unterfangen und dauerte fast drei Stunden. Die andere Gruppe nutzte die Kabinenbahn und schwebte die selbe Strecke in nur 15 Minuten nach oben. Oben trennte man sich, ein Teil begab sich auf den „Panoramaweg“, ein anderer Teil machte sich trotz Nässe und Wolken an die Besteigung des Gipfels.

Zu acht haben wir dann den Gipfel erreicht. Werner Hahn, unser CLOU-Chef-Entwickler war genauso dabei wie Bernhard Maischberger (der Berater für die IT-Prozesse), Klaus-Lukschik-Paintner (seit 23 Jahren bei InterFace, somit ein echtes InterFace-Urgestein), drei/viertel des Vorstandsteams, unsere Expertin für Dokumentgenerierung Barbara Dürre und last but not least unser „Mann in Nürnberg“, Dr. Frank Schütz.

Mittags trafen wir uns alle wieder auf der Sonnenalm, manche Köpfe waren doch recht rot. Die frische Luft hatte allen gut getan. Nach einem ausgiebigen Mittagessen, das von einigen Weißbieren begleitet wurde, konnte man aus einem attraktiven Angebot wählen: Einer Flugvorführung der ansässigen Falknerei auf Burg Hohenaschau, einem Besuch der Bayerischen Landesaustellung „Adel in Bayern – Ritter, Grafen, Industriebarone“, einer Schiffahrt zur Herren- oder Fraueninsel und einem Besuch des Priener Heimatmuseums.

Die ganz Sportlichen starteten zu einem langen Marsch ins Tal, die anderen fuhren mit der Kabinenbahn talwärts und verteilten sich auf die diversen kulturellen Angebote. Zwei „ganz faule“ (und auch sehr sympathische) Teams verbrachten den Nachmittag am Biergartentisch im Strandbad von Prien bzw. aalten sich in nebenan in den warmen „Gewässern“ des Erlebnisbads „Prienavera“.

Pünktlich um 18 Uhr waren wir wieder beim Bus in Prien, der Rest wurde in Aschau abgeholt und unser Fahrer Gabor brachte uns wohlbehalten zurück nach Unterhaching. Das Wetter hatte gehalten, wir hatten einen wunderschönen Ausflug und alle waren zufrieden.

Großen Dank an unser Team für die gute Organisation und einen herzlichen Gruß und kleinen Trost an alle InterFace’ler, die diesmal daheim bleiben mussten: Im nächsten Jahr planen wir einen genauso schönen Betriebsausflug und werden dann unsere Geschäftsstelle in Nürnberg besuchen.

RMD

Kommentar verfassen

*