Roland Dürre
Sonntag, der 21. November 2010

Kikus und ZKM

Immer wieder entdecke ich etwas Neues. Vor kurzem war es Kikus und das ZKM.

ZKM ist eine gemeinnützige Organisation und steht für „Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.“.

Hauptanliegen der vielen ehrenamtlichen Helfer von ZKM und Kikus ist es, Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich zu machen und damit die wesentliche Voraussetzung für Chancengleichheit zu schaffen. Ein wichtiges Thema von Kikus/ZKM ist „train the trainer“, nur so kann das Ziel effektiv erreicht werden.

Wie immer war es eine Kette von Zufällen. Luka – der Gründer und Geschäftsführer von IF-Localization – hat mich mit Frau Daniela Krause-Dettmann bekannt gemacht. Daniela berät Kikus in strategischen Fragen und hat mich wiederum mit Dr. Edgardis Garlin zusammen gebracht.

Edgardis ist „Mutter der Idee“, Erfinderin von Lernspielen und lädt schon seit zwei Jahrzehnten Kikus mit unheimlich viel Energie auf. Und so hat sie mich auch sofort spontan für den letzten Donnerstag (18. November 2010) zum Kalenderfest eingeladen. Und ich meine Trägheit (von Riemerling in die Bergmannstraße im Westend ist es schon ein längerer Radweg) überwunden und gekommen.

Das Fest hat im Café Philoxenos (nomen est omen) stattgefunden. Und es war ein tolles Fest. Musikalisch begleitet von Augusto Aguilar und Freunden, mit vielen netten Einlagen und guten Ansprachen. Alle haben sich für den guten Zweck unheimlich angestrengt.

Besonders schön war, dass ich dort beeindruckend viele Menschen kennen gelernt habe, die alle mehr oder weniger intensiv und ehrenamtlich für unsere Kinder tätig sind.

Kalenderfest heißt das Fest übrigens, weil die Veröffentlichung des neuen wunderschönen Kalenders von Kiskus MENSCHEN KINDER 2011 gefeiert wurde. Von diesem Kalender geht der ganze Erlös des Kalender-Verkaufs an das Programm für Kikus für Deutschkurse, es gibt da ein zehnjährige Kalendertradition.

Der Initiator dieses Kalenders ist übrigens Oliver Blume. Er gibt kurz den Sinn von Kikus wieder:

KIKUS ist das beste, was in München in Sachen Integration und Chancengleichheit läuft. Hier will ich helfen und Kinder aus ihrer Sprachlosigkeit befreien!

Das finde ich gut. Ich bin fest überzeugt, dass dieses Engagement von so vielen Menschen viel mehr bewirkt, als die komischen Einwanderungsgesetze der Bundesregierung mit „Deutsch-Lernen-Müssen“ und halbscharigen Sprachtests als Voraussetzung für ein Bleiberecht.

Am Schluss dann das Highlight: Die Chicas Kikas! Sechs elegante Damen, die unterstützt von Augusto uns für eine halbe Stunde mit ihrem Gesang verzaubert haben.

Und dann hieß es: schnell nach Hause. Der Lohn des Abends war dann noch eine wunderschöne nächtliche Radfahrt vom Westend nach Riemerling in guter frischer Luft und ohne Regen!

Und vielen Dank an Edgardis für die Einladung!

RMD

P.S.
🙂 Vielleicht gelingt es mir ja, die Chicas Kikas für eine kurze Einlage auf unsere Weihnachtsfeier einzuladen. Ich führe dazu Gespräche …

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*