Roland Dürre
Montag, der 3. März 2014

LEAN, OPEN, AGIL – heute AGIL

Eigentlich ist es ganz einfach. Es gibt drei ganz zentrale Eigenschaften, die neben einer Vielzahl nützlicher Qualitäten absolut notwendig sind, um ein Projekt oder ein Unternehmen erfolgreich zu machen:

  • LEAN
    Struktur (Aufbau) und Handeln (Ablauf) müssen einfach und schlank sein. Und beides muss kontinuierlich verbessert werden, ohne es zu komplizieren.
  • OPEN
    Im Leben wie im Unternehmen sind Offenheit, Klarheit und Transparenz drei ganz wichtige Voraussetzungen für Erfolg.
  • AGIL
    Damit beschäftige ich mich im heutigen Artikel.

Ich zitiere das „Agile manifesto“ der Software Entwicklung, gezeichnet von einem illustren Kreis bekannter SW-Entwickler:

Manifesto for Agile Software Development

We are uncovering better ways of developing software by doing it and helping others do it. Through this work we have come to value:

  • Individuals and interactions over processes and tools
  • Working software over comprehensive documentation
  • Customer collaboration over contract negotiation
  • Responding to change over following a plan

That is, while there is value in the items on the right, we value the items on the left more.

Auf Deutsch würde ich das so formulieren:

Wir zeigen bessere Wege des Entwickelns von Software auf, in dem wir diese selber gehen und anderen dabei helfen, es zu tun. Dieses Vorgehen stiftet konkreten Wert und Nutzen.

  • Die Menschen und ihre Interaktionen haben Vorrang vor den Prozessen und verwendeten Werkzeugen.
  • Funktionierende Software hat Vorrang vor ausgedehnter Dokumentation.
  • Die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Kunden hat Vorrang vor Vertragsverhandlungen.
  • Auf den Wandel zu reagieren hat Vorrang vor dem Befolgen eines Planes.

Obwohl die rechten Aussagen ihren Wert haben, schätzen wir den Wert der linken Aussagen als höher ein.

Ich übersetze diese Regeln ein wenig frei „ins Allgemeine“ – dann gelten sie auch für unser Leben:

Wir zeigen bessere Wege des menschlichen (Zusammen-)Wirkens auf, die wir leben und anderen dabei helfen, es zu tun. So kann Zufriedenheit und vielleicht auch ein wenig mehr Friede und Glück erreicht werden.

  • Die Menschen und ihre Gemeinschaften sind wichtiger als gesellschaftlichen Regeln und Konventionen.
  • Ein gelingendes Leben ist wichtiger als die erfolgreiche Selbstdarstellung.
  • Das konstruktive Zusammenleben ist wichtiger als das Streben nach (vermeintlicher) Sicherheit.
  • Auf Veränderung zu reagieren ist wichtiger als ein (scheinbar) verlässliches „immer weiter so“.

So nützliche die Elemente auf der rechten Seite gelegentlich sein mögen, so ist die linke Seite im Leben doch viel wichtiger.

Das „Agile Manifesto“ erscheint mir also nicht nur bei der Software-Entwicklung sondern auch im ganzen Leben hilfreich sein. Das ist doch ein Beleg dafür, dass da etwas sehr vernünftiges drin steht.

RMD

P.S.
Zu diesem Artikel hat mich die mitreißende Session von Dominik Rose beim OpenUp Camp vor gut zwei Wochen in Nürnberg inspiriert. So erinnere ich gerne mal wieder an das „Agile Manifesto“, das nach meiner Meinung von seiner Gültigkeit nichts verloren hat.

Kommentar verfassen

*