Roland Dürre
Montag, der 6. Juli 2015

Meine „Destina“?

🙂 Von der Südsee-Insel Runit zur Rosenheimer Straße in München.

„Runit Dome 001“ von US Defense Special Weapons Agency

„Runit Dome 001“ von US Defense Special Weapons Agency

In der SZ am Wochenende (4./5. Juli 2015) habe ich zwei Artikel gefunden, die mich entsetzt haben. Und die ich dann auch fleißig in Facebook, Google+ und Twitter gepostet habe.

Der erste Artikel erschien in der Rubrik Wissen und hat die Überschrift „Dom des Todes“. Es geht um die Hinterlassenschaften der 67 Atombombentests, die die USA zwischen 1946 und 1958 auf den Atollen Eniwetok und Bikini durchgeführt haben.

Der zweite Artikel trägt die Überschrift  „Umfassende menschliche Tragödie“ und berichtet von einer Deklaration, in der Nobelpreisträger bei einem Treffen in Lindau einen entschlossenen Kampf gegen den Klimawandel fordern.

Am ersten Bericht entsetzt mich das Ausmaß der in der Südsee stattfindenden Katastrophe. Sie macht mir wieder bewußt, welche unendliche Gefahr der radioaktive Müll darstellt. Und wie kleinkariert und aussichtslos die aktuelle Bemühung ist, in Deutschland sichere Endlager zu finden. Da wurde doch wieder von der Politik ein Projekt ausgesetzt, dass de facto zum Scheitern verurteilt ist.

Die Menschen wie die Bundesländer, die sich gegen ein Endlager wehren, kann ich gut verstehen. Scheint es mir doch der größte Fehler zu sein, weitere Flecken auf dieser Erde dezentral zu kontaminieren. Denn Sicherheit gibt es hier natürlich nicht.

Vielleicht noch ein Hinweis. In dem angesprochenen Artikel wird auch mal wieder erwähnt, dass Plutonium einer der giftigsten radioaktiven Stoffe ist und über eine Halbwertszeit von bis zu 24 000 Jahren verfügt. Jetzt erscheint 24 000 Jahre in einer Zeit, in der wir dauernd mit Milliarden konfrontiert werden ja fast als niedlich. Nur – es ist erst 2 400 Jahre her, dass die ersten menschlichen Kulturen zur Schrift fanden – und da ist eine Null dazwischen …

Der zweite Artikel hat mich aber fast noch mehr erzürnt. Wir vertrauen in unserem Leben in allen Bereichen auf die Wissenschaft. Wenn wir Nahrungsmittel essen, gehen wir davon aus, dass die Wissenschaft uns gesunde Nahrungsmittel garantiert. Wenn wir fliegen, sind wir uns sicher, dass wir dank Physik nicht abstürzen. Wir lassen uns impfen und vertrauen der Wissenschaft. Beim Autofahren glauben wir an den Airbag und sogar das Radeln beruht auf naturwissenschaftlichen Gesetzen.

Wenn diese Wissenschaft uns aber konvergierende Ergebnisse verschiedener Disziplinen und Quellen liefert und uns diese nicht in der Kram passen, dann tun wir nichts! Mein besonderer Zorn gilt unserer aktuellen Regierung.

Obwohl selber pleite veranstaltet sie in Elmau eine makabre Inszenierung einer „Westlichen Gemeinschaft der Werte“, die Hunderte von Millionen kostet. Und heraus kommen wieder einmal nur ein paar „programmatische Entscheidungen“, die sich schon nach wenigen Tagen wieder nur als Lippenbekenntnisse herausstellen.

Sie zelebriert sich Deutschland als der allwissende Schulmeister und Tugendwächter Europas und entblödet sich nicht Thesen zu produzieren wie „Stirbt der  EURO so stirbt Europa“.  Eine Aussage übrigens, die wie viele andere aus gleicher Quelle keiner dialektischen Hinterfragung stand hält.

Den Griechen verordnet sie ein Programm, dass sogar der IWF als völlig kontraproduktiv bewertet und verlangt von diesen, dass sie die Renten kürzen müssen aber auf keinen Fall die Verteidigungsausgaben reduzieren dürfen.

Und vieles mehr in dieser Art.

Nur ihre Hausaufgaben macht sie nicht, wie z.B. das Einführen eines generellen Tempolimit in Deutschland. Sie beendet nicht die gigantischen Subvention von Geschäftswagen. Auch eine Besteuerung des Flug-Kerosins ist für sie undenkbar.

Und sie sonnt sich im Eigenlob und schaut zu, wie Infrastruktur und Bildung in diesem Lande vor die Hunde gehen. Wie Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert und so die Reichen immer reicher und die Armen immer mehr und immer ärmer werden. Dafür ist sie Nummer 1 in Europa im Indoktrinieren und schaffen von dümmlichen Dogmen.

Dann denke ich mir doch ab und zu, ob mein „Destina“ nicht ist, nur noch gegen diesen Wahn- und Widersinn anzugehen. Dann müsste ich aber mit dem was ich heute so mache wie Vernetzen und Betreuen von Menschen und unterstützen von start ups aufhören. Und ganz so weit bin ich noch nicht.

RMD

P.S.
Werde heute Abend trotzdem das erste Mal seit Jahren bei einer Demonstration dabei sein. Da radle ich dann für eine gerechte Aufteilung der Rosenheimer Strl in München: Radel-Demo Rosenheimer!

P.S.1
Das Bild „Runit Dome 001“ von US Defense Special Weapons Agency ist aus Wikipedia  – http://sonicbomb.com/albums/album61/runit.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Runit_Dome_001.jpg#/media/File:Runit_Dome_001.jpg

Kommentar verfassen

*