Roland Dürre
Donnerstag, der 1. April 2010

Mixa und Käßmann bei InterFace

Eilmeldung:

Der InterFace AG ist ein besonderer Schachzug gelungen. Zur Unterstützung für uns (Mitarbeiter und Vorstand), aber auch für interessierte Bürger der Gemeinde Unterhaching, ist es gelungen, ein bekanntes Beraterduo für einen einmaligen Einsatz in Unterhaching zu gewinnen.

Aus ökumenischen Gründen und aufgrund des Gleichstellungsgesetzes haben wir Wert darauf gelegt, sowohl einen Vertreter der katholischen wie auch eine Vertreterin der evangelischen Welt für diese Aktion zu gewinnen.

Der Sache entsprechend wird Frau Käßmann uns vor allem in unserem Kampf gegen den Alkohol unterstützen. Herr Mixa dagegen wird seine Erfahrung, die er bei der Aufrechterhaltung von Moral und mit der Führung von renitenten jungen Menschen gewonnen hat, zur Verfügung stellen.

Vermittelt werden die beiden Top-Berater von Pro Domo, einer Spezialeinheit der Bundesagentur für Arbeit für ehemalige Führungskräfte aus dem kirchlichen Spitzenmilieu.

Die Beratung ist kostenfrei und kann von allen Bürgern Unterhachings (gerne auch den Basketballern, Handballern, Fußballern, Schachspielern und Volleyballern) heute am 1. April ab 13:00 in Unterhaching in der Leipziger Str. 16  genutzt werden.

Im gemeinsamen Kampf gegen Alkohol und für Moral, Recht und Ordnung!

RMD

1 Kommentar zu “Mixa und Käßmann bei InterFace”

  1. Chris Wood (Donnerstag, der 22. April 2010)

    So now Mixa has resigned. But the reasons he gives are remarkable. Is a record of violence against children, embezzling, and lying appropriate for a bishop? As far as I have heard, he has not written anything about this. No, he writes that the public discussion is the problem! Does he hope to reconcile himself with the victims, or to set an example? Apparently his only concern is to protect the Catholic Church.
    Strangely, I have not heard a word of criticism of this, from within the Church. Some greet his resignation, some regret it, but nobody deplores the reasons he gives!

    It is hard work to get the Catholic Church (and most other religions) to accept reasonable moral standards.

Kommentar verfassen

*