Gestern morgen hat mich eine hysterische Dame im Radio geweckt, die eine andere hysterische Dame ganz schnell am Telefon abwürgen musste, weil sie dringend Mon Chéri kaufen gehen musste!

Und das in Bayern 2, meinem Lieblingsradio!

Aber so ist das: Mit dem Erfolg kommt halt die (Blödsinns-)Werbung. Der redliche Zuhörer, der brav seine Rundfunk-Gebühren an die GEZ zahlt, ärgert sich. Und je mehr Werbung – desto größer der Ärger (und desto schlechter die Sendungen). Und der „An-die-GEZ-Zahler“ muss dann zu einem andern Radiosender und letztendlich wohl das Medium wechseln.

Also: Werbung im Radio – besonders so dümmliche im „öffentlich-rechtlichen“ – das hasse ich.

Aber etwas ganz anderes finde ich an Mon Chéri schon seit längerem bemerkenswert: Da verzichtet Ferrero für eines seiner zentralen Produkte auf den Sommerumsatz. Und will dem Verbraucher so weiß machen, dass Mon Chéri etwas ganz besonderes wäre, das man nur in den kühlen Monaten so richtig genießen könnte.

Es wäre besser, wenn man dieses Prinzip nicht auf Mon Chéri sondern auf jahreszeitliche Spezialitäten wie Erdbeeren oder Kirschen anwenden würde. Und nicht zu jeder Jahreszeit alles auf dem Tisch bringen würde, was es denn irgendwo auf der Welt so gibt. Auch wenn es gar nicht die Zeit dafür ist und die Früchte dann aus Südafrika, Australien oder was weiß ich sonst woher mit dem Flieger eingeflogen werden. Und dabei mehr Öl verbrauchen, als sie selber wiegen.

RMD

P.S.
Ab jetzt setze ich die Produkte, die erkennbar von Ferrero sind, auf meine rote Liste „Kaufeichnichtmehr“. Auch wenn es nichts nützt.

P.S.1
Das Bild ist von A. Kniesel, ich habe es in Wikipedia gefunden. Vielen Dank an den Rechteinhaber!

Er hat es unter die GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.2 oder einer späteren Version gestellt, veröffentlicht in der Free Software Foundation.

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*