Roland Dürre
Donnerstag, der 4. Dezember 2008

NTT kauft Mehrheit an Cirquent (ex-SoftLab)

Jetzt ist es wohl soweit, Softlab, mittlerweile in Cirquent umgenannt, ist verkauft. Zumindest hat die EU den Verkauf von Cirquent an NTT Data genehmigt. NTT Data ist ein japanisches IT-Unternehmen, als Tochter der japanischen Telekom vergleichbar mit der T-Systems. Die Meldung über den Verkauf ist wohl wegen der aktuellen Vielfalt von schlechten Nachrichten untergegangen. Für einen alten Software’ler und Softlab’ler ist das aber schon ein bemerkenswertes Ereignis.

In den 70iger Jahren waren in meiner damaligen Wahrnehmung IBM, Siemens und Nixdorf die „Patzhirsche“ der elektronischen Datenverarbeitung (EDV). Vom Namen her waren uns auch internationale Unternehmen wie Burroughs, Bull, Digital Equipment (DEC), ICL oder Wang und Beratungsunternehmen wie die Computer Science International (CSID) oder SCS (Science Control Systems) und manche mehr bekannt. In Deutschland gab es gute Namen wie Telefunken, Triumpf Adler, CTM und weitere. Aus der Sicht eines einfachen Informatikstudenten hatten aber drei deutsche (Informatik-)Unternehmen einen ganz besonders innovativen Brief. Das waren die Software AG, die SAP und Softlab.

Die SAP hat sich zu einem der „globalen Player“ entwickelt. Sie ist ganz oben und hat wohl als einziges Problem ihren Erfolg und ihre Größe. Man kann die SAP mit einem Düsenjäger vergleichen, der maximal hoch und schnell fliegt, aber natürlich auch eine Unmenge Sprit braucht. Und so lange der Sprit da ist, gibt es auch kein Problem. Die SAG, die mit Datenbanken wie Adabas und 4GLs wie Natural glänzte, habe ich aus den Augen verloren. Sie hat sich aber wohl mit dem Thema XML etabliert. Softlab war für mich damals ein Synonym für modernste SW-Entwicklung. Mit dem PET/Maestro verfügte Softlab auch über ein exzellentes und in vielen Dingen richtungsweisendes Software-/Hardware-System.

🙂 Softlab war auch die Brutstätte für viele namhafte Unternehmen wie InterFace.

Jetzt ist Softlab in mehrheitlich japanischem Besitz. Ein bisschen Wehmut kommt da schon auf. Bleibt das eine Ausnahme oder wird das zum Trend?

RDM

Kommentar verfassen

*