Roland Dürre
Dienstag, der 20. Juli 2010

Öffentlichkeitsgewaltfrust

Vor kurzem habe ich das Verhalten der Presse im Zusammenhang mit den Ereignissen um Dominik Brunner kommentiert.

Dabei habe ich mich an eine Situation erinnert, die ich schon mehr als einmal im öffentlichen Bereich wie auch in S- und U-Bahn erlebt habe:

Eine frustrierte Frau sitzt mit einem quengelnden Kind in meiner Nähe. Das Kind ist (in den Augen der Mutter) sehr ungezogen und hält sich nicht an (vermeintlich) so wichtige Benimm-Regeln.

Die Mutter ärgert sich und macht das Kind klein. Die Situation eskaliert.

Die Mutter schreit das Kind an, das Kind wird noch aufsässiger. Die Mutter zerrt das Kind. Das Kind fängt an zu Heulen. Die Mutter schlägt das Kind, bis der Widerstand gebrochen ist.

Wie soll ich mich da verhalten? Am liebsten möchte ich einschreiten. Andererseits bin ich in Sorge, dass ein Eingreifen meinerseits die Situation nur verschlimmert – und das Kind am Schluss nachher die Suppe ausbaden muss, die ich ihm eingebrockt habe.

Wie viel Zivilcourage ist hier notwendig, um einzugreifen? Zuerst mal gibt es ja keine besondere Bedrohungslage für mich. Das Eingreifen erscheint für die eigene Person relativ risikofrei.

Aber ist es auch sinnvoll? Und was ist die richtige Strategie? Ich bin ratlos. Und habe Angst vor dem nächsten Mal, wenn es wieder passiert.

RMD

P.S.
Die beschrieben Erfahrung habe ich schon in einer Runde berichtet. Die Reaktion meiner Freunde war: „Das kann doch gar nicht sein!“ Es ist aber so.

Befragt man die Japaner, was sie mit Deutschland assozieren,  dann kommt neben den Namen unserer berühmten Komponisten und weiteren Dingen wie „die das Schulsystem erfunden haben“ auch folgender Satz: Deutschland, das ist doch das Land, in dem die Kinder geschlagen werden …

Bei uns wird quer durch alle Schichten immer noch viel zu viel unangemessene Gewalt von Müttern und Vätern gegen kleine Kinder ausgeübt.

P.S. 1
Das Bild zeigt eine Statue, die ich auf Korsika fotografiert habe. In Filitosa findet man ein Freilichtmuseum, das wunderbare Einblicke in eine mehrphasige Megalith-Kultur 3000 Jahre vor Christus gewährt. Wie die Menschen wohl damals mit ihren Kindern umgegangen sind?

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*