Roland Dürre
Samstag, der 17. November 2012

Rückblick – Wilfried Bommert im IF-Forum

Am letzten Dienstag war Wilfried Bommert vom WDR bei uns in Unterhaching zu Gast. Wildfried Bommert ist ein namhafter Experte für „Welternährung“. Zu diesem Thema hat er auch einige Bücher veröffentlicht. Zurzeit gründet er mit Partnern das „Institut für Welternährung“ in Berlin.

Der letzte Vortrag unserer Reihe „Nach(haltig) überleben“ im IF-Forum des Jahres 2012 war wieder ein weiterer Höhepunkt. Herr Bommert hat seinen Vortrag bewusst sehr kurz und bündig gehalten. Das haben wir so geplant, denn wir wollten ja quasi als zusätzlichen Wert des Tages ein attraktives Video für Youtube produzieren.

Das dürfte uns gelungen sein. Jeder Satz von Herrn Bommert hat gesessen. Verbindlich, ohne unnötige Emotionalität und fragwürdige Wertung, hat er ganz sachlich Fakten berichtet und einfache, sehr nachvollziehbare Schlüsse gezogen.

So hatten wir im Anschluss an den Vortrag eine lange Diskussion. Sehr konstruktiv und leidenschaftlich. Und waren uns einig: Die Botschaften des Herrn Bommert sind wichtig. Er hat ganz schlicht und sachlich demonstriert, an welch dünnem Faden die Ernährung der Welt hängt. Und wie leicht das kippen kann und wohl auch wird.

Herr Bommert hat uns aber auch Wege aufgezeigt, wie man die Dinge ändern kann. Und dass man sich durchaus für die Zeit nach dem Kollabieren unserer dummen und langfristig schädlichen Art von Wirtschaft vorbereiten kann. So kam es trotz vieler sehr nachdenklich machender Fakten und Bewertungen zu einem schönen und optimistischen Abschluss.

Bei Wienern und Leberkäs (natürlich vom Metzger Schlammerl aus Ottobrunn) wurde so noch kräftig in vielen kleinen Runden weiter diskutiert. Und spätestens beim Glühwein mit köstlichen Lebkuchen – auch aus der Region vom Bäcker Götz in Taufkirchen – war die Stimmung getragen vom Mut zum Aufbruch und die Freude über den lehrreichen und nahrhaften Abend bei allen groß.

Ich freue mich schon auf das Video vom Vortrag, das Friedrich Lehn aufgenommen hat. Sobald es fertiggestellt ist, werden wir es auf unsern diversen Kanälen in Youtube zum Anschauen bereit stellen.

RMD

Hier noch ein paar Bilder als Erinnerung und zum Appetit machen aufs Video.

Wilfried Bommert im Gespräch mit Familie Gerlach. Thomas Gerlach ist Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk und hat den Kontakt zu Herrn Bommert hergestellt.

Die Hinführung zum Vortrag, gleich geht es los …

Alle Photos sind wie so oft von unserem Rolo Zollner.

Be Sociable, Share!

2 Kommentare zu “Rückblick – Wilfried Bommert im IF-Forum”

  1. Chris Wood (Sonntag, der 18. November 2012)

    Yes, the talk was very good. It started with a clear explanation of the disaster that is coming within decades. The end was optimistic only for developed nations. It concentrated on means to delay the disaster by a few years. I see this as optimistic, since the politicians and the bulk of the population are largely ignoring the problems. The end also hinted strongly that Europe will need to make itself a fortress against much of the rest of the world, but did not go into the horror of such a situation.
    It is ironic that Roland mentions „Wienern und Leberkäs“ after the talk, since even Europe will have to greatly reduce meat consumption. Perhaps Metzger Schlammerl sponsors these events? (I must admit that I enjoyed a Leberkäs-Semmel).
    Herr Bommert may also have been slightly embarrassed to be „paid“ in coffee. Germans drink huge amounts of coffee that comes from land that could be used to produce food.

  2. Chris Wood (Mittwoch, der 21. November 2012)

    The last copy of New Scientist explains that the climate change has accelerated drastically in the last 5 years. It now looks like being worse than the „worst case“ predicted 10 years ago. CO2 production is still increasing. Germany, with a better record than most, is closing down nuclear power stations and subsidising coal!

Kommentar verfassen

*