Roland Dürre
Samstag, der 14. Februar 2015

Sein Leben ändern – aber wie?

Lebenskunst nach Rupert Lay, Hermann Schmitz und Wilhelm Schmid

Der wichtigste Mentor in meinem Lebens war Rupert Lay. Noch vor Gründung der InterFace AG durfte ich das erste Mal zu Anfang der 80iger Jahre an einem Seminar von Rupert Lay in Frankfurt teilnehmen. Das ist jetzt mehr als 30 Jahre her. Dieses Treffen war der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit, die zu einer tiefen Freundschaft führte, über die ich sehr glücklich bin.

Carsten Lange (auch ein Freund aus dem über Rupert entstandenem Netzwerk) von Lange Kommunikation hat mich auf diese Doktorarbeit hingewiesen. Ich habe dann mit dem Autor Stephan Thiele Verbindung aufgenommen und mit ihm einen sehr schönen Dialog gehabt.

Hier ist die Doktorarbeit von Stephan Thiele auch über Rupert Lay zum Download:

Sein Leben ändern - aber wie? (406)

Von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zur Erlangung des Grades eines Doktors der Philosophie – Dr. phil. – genehmigte Dissertation von Stephan Thiele, geboren am 3. Juli 1966 in Zeven.

Es ist mir sehr wichtig, Materialien von oder zu Rupert Lay für möglichst viele Menschen verfügbar zu machen. Besonders natürlich auch für meine vielen Freunde, die ich über Rupert kennen gelernt habe. Deshalb findet man in meinem Youtube-Channel (Roland Dürre) auch viele Videos mit Vorträgen von Rupert Lay, manche davon aus der Zeit des „Ronneburger Kreises“.

Mir scheint diese Doktorarbeit ein sehr wichtiger Beitrag für alle Menschen zu sein, die bereit sind über die Ausrichtung ihres Leben nach zu denken. Und man darf auch immer anderer Meinung sein, sogar der Autor hat mir berichtet, dass er heute einige Thesen und Themen anders formulieren würde.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Carsten Lange (dem Hinweisgeber) und Stephan Thiele (dem Autor).

RMD

P.S.
Weil der Zustand der Menschheit heute kritischer denn je ist, gilt der absolute Imperativ: „Du musst dein Leben ändern“ (nach Rilke)
(These von Peter Sloterdijk)

Kommentar verfassen

*