Den Vortrag halte ich am Dienstag dieser Woche (16.03) um 20:00 im Il Mondo am Flughafen München. Der Gastgeber hat mir gestattet, Gäste einzuladen. Er bittet aber um Info, wieviel kommen. Bei Teilnahmewunsch Anmeldung einfach an mich senden.

Zum Vortrag:

Folgende Fragen beschäftigen mich schon seit längerem:

Funktioniert ein Unternehmen eher wie ein biologisches System oder wie eine technische Maschine? Welchen Einfluss haben Manager denn tatsächlich? Handeln Führungskräfte gesteuert von einem hohen Verstand und besonderer Kenntnisse? Oder beeinflussen sie ihre Teams überwiegend durch vielleicht sogar unbewusste emotionale Steuerung?

Die zentrale Frage könnte sein:

Basieren gute Entscheidungen tatsächlich auf einer dominanten Logik?

Und ist Rationalität nur ein Versuch, einer Entscheidungen auszuweichen, indem man sich durch rationale Überlegungen eine vermeintliche Wirklichkeit schafft, aus der man rational ableiten kann? Und sich dann vielleicht sogar selbst betrügt. Sicher kann man auch aus falschen Annahmen etwas Richtiges folgern, das ist aber alles andere als valide.

Diese Themen werde ich am 16.03.2010 abends in einem Vortrag beim Rotary Club Flughafen München behandeln. Vielen Dank für die Einladung an Frau Dr. Gisela Bolbrügge vom RC.

Als Thema habe ich gewählt:

Unternehmer: „Dominante Logiker!“ oder „Evolutionäre Steuermänner?

Unternehmer, Manager, Führungskräfte spielen eine besondere Rolle für öko-soziale Systeme vom Typ „Unternehmen“. Inwieweit haben sie die Möglichkeit, Zukunft zu gestalten? Über welche Qualitäten sollten sie verfügen, damit sie ihren Job in der Welt von „Enterprise 2.0“ gut erfüllen können? Über welches Menschenbild allgemein sollte eine „moderne“ Führungskraft verfügen?

Ich werde hierzu ein paar ketzerische Thesen vorbereiten und hoffe, dass eine interessante Diskussion entstehen wird. Ich freue mich schon auf den Abend.

Den Inhalt des Vortrages werde ich gleich anschließend in IF-Blog berichten!

RMD

P.S.
Bildlich kann man einen Unternehmer mit einem Hobbygärtner vergleichen, der seinen Garten bestellt oder auch mit einem Modelleisenbahner, der jedes Jahr eine neue Anlage baut (siehe dazu auch meinen Artikel).

P.S.1
Meine weiteren Vortragsthemen findet man bei duerre.de.

Kommentar verfassen

*