Hand aufs Herz – gerade unternehmerische Entscheidungen sind doch immer Wetten auf die Zukunft!

Denn: Entscheidungen erfolgen immer unter Unsicherheit. Und sie müssen von Relevanz sein. So ist der Begriff der Entscheidung definiert. So ist jede unternehmerische Entscheidung wie auch die Gründung eines Unternehmens eine Wette. Der Unternehmensgründer wettet letzen Endes auf seine Bewertung der Entwicklungen in einem großen Markt.

Echte Unternehmer wetten mit ihrem eigenem Geld. Sie werfen ihre Arbeitskraft, ihr Kapital und ihr Wissen in die Waagschale. Ab und zu wetten sie auch um ihre Existenz – und gelegentlich verwetten sie diese.

Angestellte Manager (wie zum Beispiel die Vorstände großer DAX-Unternehmen) haben es da einfacher – sie wetten mit fremden Geld. Das mag funktionieren, so lange sie „redliche Kaufleute“ bleiben. Nur vergessen sie das zu oft. Soll ich Namen nennen?

Aber machen wir ein Gedankenspiel und wetten jetzt mal auf ein schönes Geschäft, den Fußball. Lass uns wetten, wer Deutscher Meister in der Saison 2014 und 2015 wird. Wenn wir auf den FC Bayern setzen, werden wir wahrscheinlich gewinnen.

Jetzt machen wir es uns schwieriger. Wir wetten auf die Tabelle zum Abschluss der Saison. Oder auf die Ergebnisse der einzelnen Spieltage, die Torschützen, die Spielverläufe …

🙂 Und wetten, dass fast alle Wetten falsch sein werden.

Jetzt wird Euer Einspruch kommen: Stopp, als Zuschauer können wir da doch ja nichts machen. Aber als Unternehmer habe ich ja Einfluss auf die Dinge und kann mitmachen.

OK, dann machen wir die selbe Wette nochmal. Jetzt seid Ihr aber nicht mehr die Zuschauer, sondern als Spieler dabei. Stellen wir uns vor, Ihr als Gründerteam wären Mannschaft und Trainerteam eines Teams der Liga. Und ich mache es ganz einfach: Ihr müsst nur noch auf die Eure Spiele, also die Spiele der eigenen Mannschaft wetten. Das sollte doch funktionieren! Oder? Aber …?

Wie viel Einflussnahme hat man wirklich – im Leben wie im Fußball? Dass die Wetten und damit die Entscheidungen aufgehen? Wir sehen, dieses blöde Wetten auf die Zukunft ist alles andere als sehr erfolgsversprechend.

Deshalb meine Empfehlung:
Startet als start-up nicht gleich mit den ganz großen Wetten, sondern macht zuerst mal kleine Wetten. Wie ich immer wiederhole, ganz agil. So entwickelt Ihr eine Kette von kleinen „dynamischen Wetten“ und setzt immer auf den nächsten Schritt.

Jetzt könnt Ihr sagen: Es gibt doch die ganz großen Erfolge, die uns täglich vor Augen geführt werden. Das hat doch einer richtig gewettet

Und tatsächlich: Einer wettet immer richtig! Und das ist der Gewinner.

So wie in der „VIP-Lounge“ der SpVgg Unterhaching. Seit Jahren verfolge ich das Gewinnspiel. Da tippen die Gäste das Ergebnis des Spieltages und ich gerne mit.

Und obwohl es da gar nicht so viele Teilnehmer wie wahrscheinlich beim FC Bayern gibt, habe ich es nur einmal erlebt, dass der Tippwettbewerb keinen Sieger hatte. Das war vor Jahren noch in der zweiten Liga – und die SpVgg hat damals gegen Saarbrücken 7 : 0 gewonnen. Am Ende der Saison sind die armen Hachinger aber trotzdem abgestiegen.

Wie gesagt: Einer gewinnt immer. Und „The winner takes it all“. Aber wie viele spielen und wie viele gewinnen!?

RMD

Kommentar verfassen

*