Roland Dürre
Dienstag, der 27. Dezember 2011

Treppen steigen

Ich habe einen Freund, der denkt so ein wenig wie ich. Fährt wenn möglich Fahrrad oder öffentlich und lebt ohne Auto. Anders als ich arbeitet er beim Freistaat. Der hat ihm ein tolles Büro zur Verfügung gestellt. Das liegt sehr zentral in einer schönen Gegend der Landeshauptstadt. Sein Zimmer ist im vierten Stock.

Aus Prinzip nimmt er immer die Treppe, wenn er hoch in sein Büro muss. Und auch sonst ist er viel zu Fuß und mit dem Rad unterwegs. Macht aber außer Schi Fahren eigentlich keinen Sport.

Mein Freund hat einen sympathischen Chef. Der ist überzeugter Autofahrer. Er erledigt alle Wege mit dem Auto. Zu Hause hat er einen Tiefgaragen-Stellplatz. Sein Leben führt ihn sozusagen von Tiefgarage zu Tiefgarage, von Parkhaus zu Parkhaus. Dies Tag ein und Tag aus, das ganze Jahr.

Konsequenter Weise nimmt er auch immer den Aufzug auf den Weg von der Tiefgarage in sein Büro – das sich auch im vierten Stock befindet.

Der Chef lebt sehr bewusst. Er ernährt sich vernünftig und macht regelmäßig Sport. Das nimmt er sehr ernst und besucht regelmäßig zwei mal die Woche ein Fitness-Center. Dort trainiert er gewissenhaft unter wissenschaftlich fundierter Anleitung.

Vor kurzem gelang es meinem Freund, seinen Chef nach dem Mittagessen mal dazu zu bewegen, auf den Aufzug zu verzichten und mit ihm gemeinsam die Treppe vom Erdgeschoss in den vierten Stock zu nutzen.

Schon auf der dritten Etage war der Chef völlig außer Atem …

🙂 Nur so zum schmunzeln.

RMD

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*